Ein Southern Comfort Black – drei Varianten ihn stilvoll zu genießen (Foto: Alkoblog)
Ein Southern Comfort Black – drei Varianten ihn stilvoll zu genießen (Foto: Alkoblog)

Wer Southern Comfort Black trinken will, muss sich entscheiden: Wie verkoste ich die Spirituose und vor allem aus welchem Glas möchte ich den Whiskey-Likör aus den Südstaaten genießen? Wir haben drei ganz unterschiedliche Genießer-Typen vom Puristen über den Gentleman bis hin zum Neugierigen identifiziert. Welcher Typ bist Du?

1. Der Purist: Southern Comfort Black im Nosing-Glas ohne Eis

Der Purist will die ganzen breiten und würzigen Aromen des Southern Comfort Black absolut unverfälscht genießen: Für ihn sind Eiswürfel im Glas deshalb absolut Tabu. Zum einen schmeckt man im warmen Zustand mehr Geschmacksnoten, zum anderen kann Eis einen Drink beim Schmelzen zunehmend verwässern. Für den Genuss des Southern Comfort Black wählt der Purist ein Nosing-Glas aus, welches durch seinen tulpenförmigen Kelch die Aromen sammelt und diese beim Nosing und Tasting besser zur Geltung kommen lässt. Und wenn es doch einmal ein paar Grad kälter sein soll, dann helfen Whisky-Kühlsteine aus Granit oder Edelstahl dabei, den „Black“ auf Temperatur zu bringen.

2. Der Gentleman: Southern Comfort Black im Tumbler-Glas „on-the-rocks“

Beim Gentleman handelt es sich um einen entspannten Genießer: Bei ihm kommt der Southern Comfort Black als Sundowner zum Feierabend auf Eis ins Glas. Klar ist: Der Gentleman möchte sich nicht mit Etikette und Nosing-Glas aufhalten. Er ist kein Verkostungs-Nerd, sondern möchte einfach einen verdammt guten Drink genießen. Deshalb entscheidet er sich an der Hausbar für einen klassischen Whiskey-Tumbler, welcher im Idealfall schwer und mit guten Grip in der Hand liegt und einen dicken Glasboden hat. Als Zusatz kommt für ihn ein großer Eiswürfel mit in den Tumbler, sonst nichts. Große Eiswürfel haben den Vorteil, dass sie nicht so schnell schmelzen wie kleine Eiswürfel und so den Drink über eine lange Zeit kalt halten. Auch der dicke Glasboden des Tumblers hilft dabei, dass der Gentleman immer einen eisgekühlten Southern Comfort Black in der Hand hat.

3. Der Neugierige: Southern Comfort Black aus dem Cocktail-Glas

Der neugierige Genießer von Southern Comfort Black sieht in dem Whiskey-Likör zuallererst eine perfekte Grundlage für einen leckeren Cocktail oder Drink. Er liebt es mit Zutaten und Aromen zu experimentieren und immer wieder neue Genusserlebnisse für sich und seine Freunde zu kreieren. Der Southern Comfort Black eröffnet ihm dabei praktisch unbegrenzte Möglichkeiten für Drinks, in denen die charaktervolle Spirituose die Hauptrolle spielt. Im Bild zu sehen ist ein klassischer Old Fashioned, der mit Southern Comfort Black einen spannenden neuen Twist erhält:

Rezept: Old Fashioned mit Southern Comfort Black

Was ihr braucht:

  • 6 cl Southern Comfort Black
  • 1 cl Zuckersirup (alternativ ein Teelöffel Zucker)
  • 2-3 Spritzer Bitters
  • 1 Zitronenzeste (zum Garnieren)

So wird’s gemacht:

Southern Comfort Black, Zuckersirup und Bitters in ein Cocktailglas geben und gut verrühren. Falls ihr Zucker nehmt, solange rühren bis der Zucker sich weitgehend aufgelöst hat. Dann 1-2 große Eiswürfel hinzugeben und kurz weiterrühren. Die Zitronenzeste wird an den Glasrand gesteckt und verleiht dem Cocktail-Klassiker die markante Optik.

Fazit: Genieße deinen Drink so wie es dir gefällt!

Ganz egal ob du den Southern Comfort Black am liebsten pur ohne Eis verkostest, ihn ganz entspannt „on-the-rocks“ genießt oder du ihn als Grundlage für originelle Cocktails verwendest: Das passende Glas sorgt dafür, dass du immer stilbewusst durch den Abend kommst und den beliebten Whiskey-Likör so genießen kannst, wie es dir persönlich am besten gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*