Die Bowmore-Destillerie reicht mit ihrer Geschichte bereits bis in das Jahr 1771 zurück. In unserem Guide stellen wir die Islay-Destillerie ausführlich vor. (Foto: Beam Suntory)
Die Bowmore-Destillerie reicht mit ihrer Geschichte bereits bis in das Jahr 1771 zurück. In unserem Guide stellen wir die Islay-Destillerie ausführlich vor. (Foto: Beam Suntory)

War es der unvergleichliche Blick vom Tasting-Balkon über die Bucht des Loch Indaal? Der Duft des Bowmore 18 Jahre in unseren Nosing-Gläsern? In jedem Fall hat uns die Bowmore-Destillerie auf der Isle of Islay vom ersten Moment an fest in ihren Bann gezogen.

Die Faszination für Bowmore ist nicht ohne Grund: Denn die historische Brennerei ist einer der wenigen Orte, an denen man noch sehen kann, wie die Gerste für den Whisky auf traditionelle Weise mit viel Handarbeit auf den so genannten „malting floors“ immer wieder gewendet wird, bevor sie über qualmenden Torfballen im hauseigenen Ofen trocknet. Man sieht wie der New Make aus den kupfernen Brennblasen fließt. Und kann an den kostbaren Whisky-Fässern schnuppern, die im uralten Vault No. 1 Lagerhaus direkt am Meer reifen. Grund genug Bowmore einen ausführlichen Guide auf Malt Whisky zu widmen.

In unserem großen Bowmore-Guide erzählen wir die über 200-jährige Geschichte der Destillerie, die ursprünglich vermutlich aus einer Schwarzbrennerei entstand. Wir erläutern den speziellen Charakter der Bowmore-Whiskys und die Besonderheiten der Herstellung vom Mälzen über den Torf bis zu den Fässern. Und wir verraten schließlich, wie die wichtigsten Bowmore Single Malts schmecken und welche sich für wen besonders lohnen. Darunter sind Klassiker wie Bowmore 12 Jahre, Bowmore 15 Jahre oder Bowmore 18 Jahre, aber auch besondere Abfüllungen wie der Bowmore 26 Jahre aus der Vintner’s Trilogy.

Lest rein und lernt Bowmore und seine Whiskys noch einmal ganz neu kennen!

   Zum Bowmore-Guide auf MaltWhisky.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*