Mit Broker’s Pink Gin und frischen Zutaten gelingen köstliche Cocktails – hier ein Pink Rosemary Gin Tonic (Foto: Alkoblog)
Mit Broker’s Pink Gin und frischen Zutaten gelingen köstliche Cocktails – hier ein Pink Rosemary Gin Tonic (Foto: Alkoblog)

Wer heute durch die City of London schlendert, sieht sie gelegentlich auch heute noch: Gut gekleidete Herren mit Bowler. Der charakteristische Hut war nicht nur das Markenzeichen von berühmten Komikern wie Charlie Chaplin oder Stan Laurel und Oliver Hardy, sondern war in den 1950er- und 60er-Jahren das typische Accessoire Londoner Bankangestellter. Wer Broker war und etwas auf sich hielt, der trug Melone. In Erinnerung an diese Zeiten – und vielleicht auch weil es einfach witzig aussieht – trägt nun auch der Broker’s Gin den typischen Hut auf seinem Flaschenkopf.

Ein britischer Gin mit über 200 Jahre altem Rezept

Die beiden Brüder Martin und Andy Dawson warfen Ende der 1990er Jahre den Hut in den Ring und erschufen den Broker’s Dry Gin. Ausgangspunkt ist eine über 200 Jahre alte Brennerei in der Nähe von Birmingham, in welcher der Gin in alten Kupferbrennblasen produziert wird. Der Broker’s Gin basiert auf einem über 200 Jahre alten Rezept, welches auf klassische Gin-Botanicals setzt: Enthalten sind Wacholderbeeren, Koriandersamen, Orangen- und Zitronenschalen, Iris-,  und Angelikawurzel, Cassiarinde, Süßholz und Muskatnuss. Die Botanicals werden zunächst für 24 Stunden in vierfach destilliertem Weizenbrand eingelegt und anschließend in den Kupferbrennblasen ein fünftes Mal destilliert.

Leicht und fruchtig: Broker’s Pink Gin mit dem Geschmack frischer Erdbeeren

Pink Gin ist der letzte Schrei in der Welt des Gins: Denn hier werden die klassischen Aromen von Wacholder und Zitrusfrüchten um fruchtige Noten von Erdbeeren ergänzt. Beim Broker’s Pink Gin wird hierfür ein natürliches Wald-Erdbeeraroma während der Destillation verwendet. Das Ergebnis kann sich schmecken lassen: Nämlich leicht und fruchtig nach den roten Früchten.

Doch wie lässt sich der Broker’s Pink Gin am Besten mixen? Wir haben es einfach mal ausprobiert!

Mit Erdbeeren und Rosmarinzweig: Der Broker's Pink Gin Tonic (Foto: Alkoblog)
Mit Erdbeeren und Rosmarinzweig: Der Broker’s Pink Gin Tonic (Foto: Alkoblog)

Broker’s Pink Rosemary & Tonic

Der Gin Tonic ist der große Klassiker unter den Gin-Longdrinks. Die Faustregel: G&T geht immer. Gilt das auch für den Broker’s Pink? Aber klar doch! Um dem Broker’s Pink Gin & Tonic das gewisse Etwas zu verleihen, ergänzen wir ihn mit echten Erdbeeren und Rosmarin. Bei der Auswahl des Tonics haben wir uns für ein klassisches, trockenes Indian Tonic entschieden, welches dem Broker’s Pink viel Raum zur Entfaltung lässt.

Das braucht ihr:

  • 4 cl Broker’s Pink Gin
  • 1 Spritzer Rosmarin-Sirup (siehe Rezept unten)
  • Tonic Water
  • 2-3 frische oder tiefgekühlte Erdbeeren

So wird es gemacht: 

Für den Broker’s Pink & Tonic den Gin auf Eis in ein Glas geben, den Rosmarin-Sirup zugeben, mit Tonic Water aufgießen und mit den Erdbeeren und einem Rosmarinzweig garnieren. Je nach Geschmack können die Erdbeeren auch mit ins Glas gegeben werden. Lecker!

So kochst du ganz einfach Rosmarin-Sirup:

Gebt 200 ml Wasser und 200 g Zucker in einen kleinen Kochtopf und die Nadeln von zwei Rosmarinzweigen hinzu. Kocht die Mischung auf und lasst sie dann 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze weiterköcheln. Gießt den Sirup durch ein Sieb ab und füllt ihn in eine Flasche.

Prickelt auf der Zunge: Broker's Pink Spritz mit Sekt und Zitronenlimonade (Foto: Alkoblog)
Prickelt auf der Zunge: Broker’s Pink Spritz mit Sekt und Zitronenlimonade (Foto: Alkoblog)

Broker’s Pink Spritz

Wenn fruchtige Erdbeeren auf spritzigen Sekt treffen, dann ist ein prickelnder Cocktailgenuss das Ergebnis. In unserer Variante des Pink Spritz kommt auch noch Zitronenlimonade zum Einsatz. Erfrischend!

Das braucht ihr:

  • 4 cl Broker’s Pink Gin
  • 8 cl Zitronenlimonade
  • 8 cl Sekt
  • 2-3 gekühlte Erdbeeren

So wird es gemacht: 

Den Broker’s Gin auf Eis in ein Glas geben und dann je zur Hälfte mit Zitronenlimonade und Sekt aufgießen. Dann die gekühlten Erdbeeren mit ins Glas geben.

Ein großer Cocktail-Klassiker neu interpretiert: Der Broker's Pink Gimlet (Foto: Alkoblog)
Ein großer Cocktail-Klassiker neu interpretiert: Der Broker’s Pink Gimlet (Foto: Alkoblog)

Broker’s Pink Gimlet

Der Gimlet ist ein klassischer Cocktail aus dem Ende des 19. Jahrhunderts der zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist. Schon der berühmte Philipp Marlowe, jener vom amerikanischen Autor Raymond Chandler erschaffene Privatdetektiv, schwor auf die Mischung aus Gin und Limette. Aus dem Roman „The Long Goodbye“ hat sich auch ein einfaches Rezept erhalten: „Ein richtiger Gimlet besteht zur einen Hälfte aus Gin und zur anderen aus Rose’s Lime Juice und aus sonst nichts.“ Daran haben wir uns gehalten – und es hat funktioniert! Wer gerade keinen Limetten-Cordial zur Hand hat kann auch frischen Limettensaft und etwas Zuckersirup als Ersatz nehmen.

Das braucht ihr:

  • Broker’s Dry Gin
  • Rose’s Lime Juice (alternativ frischen Limettensaft und Zuckersirup)

So wird es gemacht: 

Je zur Hälfte Broker’s Dry Gin und Limetten-Cordial auf Eis in ein kleines (!) Glas geben und kurz mit einem Barlöffel umrühren. Ergänzend kann der Drink mit einer Zitronen- oder Limettenzeste garniert werden. Cheers!


   Broker’s Pink Gin beim Bremer Weinkolleg bestellen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*