Veröffentlicht am 10. Februar 2016 | von Sebastian

Vorsicht gefährlich: Zombie-Cocktail mixen [Video]

Sie sind von den Toten auferstanden und machen Jagd auf Menschenblut: Zombies. Die lästigen Blutsauger sind spätestens seit diversen mehr oder weniger gelungenen Horrorfilmen jedem ein Begriff. Auch der Zombie-Cocktail ist dank diverser hochprozentiger Zutaten stark genug, um Tote aufzuwecken. Gastautor Sebastian stellt euch den berühmt-berüchtigten Klassiker heute vor.

Der Zombie ist zusammen mit dem Mai Tai der populärste Cocktail der Tiki-Ära. Die hatte ihren Anfang, als Ernest Raymond Beaumont-Gantt im Jahr 1933 in Hollywood eine Bar im tropisch-verspielten Design mit dem klangvollen Namen „Don The Beachcomber“ eröffnete die erste Tiki-Bar der Welt. Diese Bars quollen über vor Dekoration, vor Masken, Wandbemalungen, Lava-Steinen und sonstiger Dekoration. Teilweise tanzten sogar Hula-Girls mit Bast-Röcken um die Tische herum. So ähnlich wie die Bars sind auch die Tiki-Drinks: Viel Rum, viel Saft und Sirup und alles schön bunt garniert.

Wer hat den Zombie-Drink erfunden?

Das Original-Rezept für den Zombie aus dem Jahr 1934 stammt von besagtem Donn Beach alias Ernest Raymond Beaumont-Gantt. Bei seinem Zombie-Cocktail kommen nicht weniger als drei Rum-Sorten plus Liköre zum Einsatz. Also Achtung, diesen Zombie solltet ihr mit höchster Vorsicht genießen, sonst werdet ihr selbst zu einem! 😉 Nicht umsonst war der Drink in der Beachcomber-Bar auf höchstens zwei Stück pro Abend begrenzt.

Ob diese sympathische junge Dame Lust auf einen Cocktail hat? (Foto: Gianluca Ramalho Misiti / Flickr)

Wie setzt sich der Zombie-Cocktail zusammen?

Grundsätzlich kannten nur Donn Beach selbst und einige wenige Angestellte die genaue Rezeptur der Cocktails. Der clevere Donn hatte die verschiedenen Rums, selbstgemachten Mixe/Sirups und Liköre lediglich mit Nummern versehen, damit niemand seine Cocktails nachahmen konnte.

Für seinen originalen Zombie benutzte Donn Beach eine Kombination aus 3 Rums: gereifter Jamaika-Rum, goldener Puerto Rico-Rum und Overproof Demerara Rum (über 70% Alkohol). Zu dieser Basis fügte er frisch gepressten Limettensaft, Grenadine, Absinth, „Don’s mix“ (Grapefruitsaft mit Zimtsirup), Falernum (rumbasierter Gewürzlikör) und Angostura Bitters hinzu. Der Zombie wurde und wird grundsätzlich nur mit ausreichend Crushed Ice serviert, da eine leichte Verwässerung bei diesem Cocktail ausdrücklich erwünscht ist, um dem starken Alkoholanteil entgegen zu wirken.

Grundsätzlich schmeckt der Zombie fruchtig-aromatisch mit angenehmer Süße-Säure-Balance. Der hohe Alkoholgehalt macht sich anfangs kaum bis gar nicht bemerkbar, dafür später umso stärker. Man könnte ihn auch als „gefährlich süffig“ bezeichnen.

Zwei verdammt gute Zombie-Rezepte:

Es gibt mittlerweile unübersichtlich viele Interpretationen des Zombie-Cocktails. Hier zeige ich euch das Original-Rezept von 1934 und mein persönliches Rezept. Es liegt an euch, welches davon ihr gern nachmixen möchtet, eine Kombination aus beiden ist natürlich auch möglich.

Zombie Original-Rezept (1934, Donn Beach)

Zutaten:

1 1/2oz Jamaika Rum (Appleton VX/8y/12y)

1 1/2oz goldener Puerto Rico Rum (Bacardi 8y)

1 oz overproof Demerara Rum (Lemon Hart Demerara 75,5%)

1 dash Angostura Bitters

½ oz Falernum (selfmade oder John D. Taylor’s o. The Bitter Truth)

½ oz Don’s Mix (2 Teile weißer Grapefruitsaft + 1 Teil Zimtsirup)

¾ oz frisch gepresster Limettensaft

6 Tropfen Absinth

1 Barlöffel Grenadine (0,5cl)

1oz entspricht etwa 3cl

 

So wird’s gemacht:

Alle Zutaten in einem Blender mit Crushed Ice vermixen und ins Glas / Tiki-Mug abseihen.

 

zombie-cocktail

Ein Zombie will stilecht serviert werden! (Foto: Delicious Drinks)

 

Zombie-Rezept von Delicious Drinks (2014)

Zutaten:

3cl weißer Rum (Havana Club Blanco)

3cl brauner Rum (Appleton 8y oder 12y)

2cl Overproof Rum (Lemon Hart Demerara 75,5%)

1cl Cointreau

1cl Falernum (homemade oder The Bitter Truth / John D. Taylor’s)

1 dash Absinth (Duplais Verte oder Francois Guy, zur Not auch Pernod)

1cl Grenadine (Monin)

2cl Maracujasirup (Giffard)

4cl frisch gepresster Zitronensaft

4cl frisch gepresster Orangensaft

 

So wird’s gemacht:

Alle Zutaten auf Crushed Ice oder Eiswürfeln shaken und in einen mit Crushed Ice gefüllten Tiki-Mug oder Glas abseihen.

Warnung: Ich empfehle ausdrücklich nicht mehr als einen Zombie auf einmal zu trinken! Mein Rezept (Delicious Drinks) ist harmloser als das Original, dennoch sind von den 21cl Menge, die der Cocktail im Ganzen hat, allein 10cl alkoholisch. Schneller kann man sich nicht in einen zombie-ähnlichen Zustand bringen!

   Mehr Cocktails findet Ihr bei Delicious Drinks auf YouTube


Schlagworte:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Sebastian

mixt leidenschaftlich gerne qualitativ hochwertige Cocktails. In seinem YouTube-Kanal und als Gastautor im Alkoblog erklärt er jetzt, wie jeder die beliebten Drink-Klassiker ganz einfach zuhause mixen kann.


Nach oben ↑

Mehr in Cocktails
Glühwein adieu: Diese 3 heißen Rum-Cocktails heizen euch ein

Es gibt noch viel mehr als nur Glühwein mit oder ohne Schuss: Heiße Cocktails sorgen in der kalten Jahreszeit für gute Stimmung. Besonders wenn ein Schuss karibischer Rum mit im...

Schließen