Es ist schon eine schräge Geschichte: Da wird eine Wodkaflasche der lettischen Marke Russo Baltique (eigentlich ein Hersteller von luxuriösen Sportwagen) im Wert von 1,1 Mio. Euro gestohlen. Und dann taucht sie wenig später auf einer Baustelle wieder auf. Leergetrunken. Dabei ist doch die mit Gold, Silber, Diamanten und dem Leder eines Monte-Carlo-Rallye-Autos von 1912 verzierte Flasche das eigentlich Wertvolle an dem Wodka.

Deutschlandfunk Nova (ehemals Deutschlandradio Wissen) fand diese Geschichte ebenfalls spannend und hat Alkoblogger Lukas deshalb im Rahmen der Sendung „Endlich Samstag“ interviewt. Im Gespräch mit Moderator Ralph Günther ging es um die Frage, wie teuer ein Wodka sein sollte, ob es ein Reinheitsgebot gibt und woraus man ihn herstellen darf. Und natürlich auch um den skurrilen Fall „Russo Baltique“.

   Interview auf Deutschlandfunk Nova anhören…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*