Wie man viel Vodka trinkt und trotzdem nüchtern bleibt

Letztens habe ich im Russian Blog von Konstantin eine umfangreiche Anleitung gefunden, wie man Vodka wie ein Russe saufen kann (also mindestens einen halben Liter an einem Abend), ohne völlig abzustürzen. Minutiös listet er auf, was man vor einer Party essen bzw. trinken sollte. Dazu zählen ein bis zwei rohe Eier, gekochte Pellkartoffeln und ein paar Löffel Sonnenblumen- oder Olivenöl. Mit diesen „Leckerbissen“ im Magen geht es dann auf die Feier.

Nüchtern bleiben: Essen hilft Vodka besser zu vertragen

Dort gilt es richtig zu trinken. Konstantins Tipps: Nur puren Vodka trinken, nicht mischen oder zwischendurch mit Bier oder Wein nachspülen. Nach jedem Shot etwas essen, in Russland selbstverständlich die so genannten Zakuskis, etwa Salzgurken, marinierte Tomaten, Ölheringe, Sardinen oder baltische Sprotten. Dazu vielleicht ein russischer Salat mit ordentlich Mayonnaise. Hört sich alles etwas gewöhnungsbedürftig an, soll aber garantiert funktionieren.

Das sind alles nur die Vorspeisen, nach denen man aber auch schon etwa 200ml Vodka (also ein komplettes Wasserglas!) intus hat. Es folgen die heißen Gerichte (goryacheye genannt) und zahlreiche weitere Gläser, gefolgt oder unterbrochen von philosophischen Gesprächen. Genauer kann man das alles in seinem ausführlichen Blogbeitrag nachlesen.

Tipps um nüchtern zu bleiben: Ausgeschlafen & intakter Wasserhaushalt

Der „Trick“ mit den fetthaltigen Speisen zum Vodka funktioniert, da hierdurch die Resorption des Alkohols verlangsamt wird. Zu viel Fett ist jedoch auch nicht zu empfehlen, da dies wiederum auch viel Arbeit für die Leber bedeutet. Man sollte es also nicht übertreiben. Weitere Tipps um möglichst klar im Kopf zu bleiben sind, gut ausgeschlafen zu sein und vor dem Vodka-Genuss seinen Wasserhaushalt in Ordnung zu bringen, dadurch schlägt der Alkohol weniger stark an und man kann mehr vertragen. Hierbei sind Getränke mit Elektrolythen zu empfehlen, dies vermindert auch die Auswirkungen des Katers danach. Oder man sorgt gleich dafür, dass man vernünftigen Vodka und keinen billigen Fusel trinkt, dann bleiben auch böse Nachwehen wahrscheinlicher aus.

Ein paar (ernstgemeinte?) Tipps gegen den Kater gibt es in Konstantins Russian Blog praktischerweise doch noch:

  1. Früh aufstehen und ein Konterbier trinken und sich dann wieder hinlegen.
  2. Wenn das Bier nicht hilft, etwas von der Essigbrühe aus dem Gurkenglas trinken (nunja…)
  3. Auf KEINEN FALL weiteren Wodka trinken. Zitat: „Mach es nicht! Das hilft nur echten Alkoholikern. Wenn du keiner bist, macht es alles nur schlimmer.“

In den Kommentaren des Russian Blog finden sich noch zahlreiche weitere Trink- und Katertipps. Alle selbstverständlich ohne Gewähr.

Der Abbau von Alkohol im Körper braucht Zeit

Übrigens: Auch wenn man sich am nächsten Tag schon wieder „nüchtern“ fühlt, muss dies keineswegs auch wirklich der Fall sein. Das menschliche Gehirn gewöhnt sich zwar relativ schnell an den Alkohol und kann die dadurch verursachten Effekte kompensieren, so dass man sich bald wieder einigermaßen normal fühlt. Im Körper selbst baut sich Alkohol jedoch deutlich langsamer ab. Wie schnell das geschieht hängt dabei nicht nur davon ab wie viel Alkohol man am Abend davor getrunken hat. Wichtig ist auch was man am Abend gegessen hat, also wie schnell der Alkohol vom Körper aufgenommen wurde. Darüber hinaus sind auch Alter, Geschlecht, Gewicht und Größe wichtige Faktoren. Als sichere Faustregel wird allgemein ungefähr ein Abbau von 0,1 Promille pro Stunde angenommen.

Falls du dir nicht sicher bist tatsächlich nüchtern zu sein, dann lass dein Auto lieber stehen. So richtig beschleunigen lässt sich der Abbau des Alkohols im Körper jedenfalls nicht. Kaffee und ein gutes Frühstück helfen zwar, sich wieder besser zu fühlen und das Trinken von Wasser hilft die verlorenen Mineralien wieder aufzunehmen, dennoch ist der Alkohol noch im Körper.

   Fünf Vodkas für unter 15 Euro hier im Test

3 Kommentare

  1. Ju, das mit den Zakuzkis stimmt, ich komm selber aus einer russischen Familie und alle die auf unseren Feiern ordentlich was trinken langen auch ordentlich bei dem Zeug zu (also wie schon gesagt Gurken, eingelegte Tomaten etc.) und trinken dann munter weiter bis sie auch mal ne ganze Flasche intus haben… Scheint also zu wirken ;D

  2. Es ist erwiesen das diese Methode nicht wirklich funktioniert. Klar das Essen sorgt dafür das mehr vertragen wird, das ÖL ebenfalls. Aber man kann genauso für 1 Stampel Vodka 1 Glas Wasser hinterher trinken und Du wirst ebenfalls mehr vertragen wie sonst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*