Mezcal & Tequila

Veröffentlicht am 30. Januar 2017 | Foto: Patrón Tequila

2

Tequila Gold vs. Tequila Silver – Was ist der Unterschied?

Als Shot getrunken erfreut sich Tequila auf Partys und in Bars auch heute noch großer Beliebtheit. Der Agaven-Brand aus dem sonnenverwöhnten Mexiko strahlt dabei Geselligkeit aus, welche auch von modernen Trinkmythen befeuert wird. So wird der unkundige Partygast nicht selten ermahnt, hellen Tequila Silver ausschließlich mit Salz und Zitrone und braunen Tequila Gold mit Zimt und Orangenscheibe zu trinken, was tatsächlich allerdings nur zwei Varianten unter Vielen zum Tequila trinken sind. Doch wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Tequila Silver und Tequila Gold? Hierfür erklären wir zuerst, was Tequila eigentlich ist.

Was ist Tequila eigentlich?

Tequila ist eine Spirituose welche aus Agaven gebrannt wird und zur Übergruppe der Mezcals gehört. Für die Herstellung von Tequila dürfen ausschließlich Blaube Weber-Agaven (agave tequilana weber) verwendet werden, was einer der prägenden Unterschiede zwischen Tequila und Mezcal ist. Die Herstellung von Tequila ist auf den mexikanischen Bundesstaat Jalisco konzentriert. Grundsätzlich werden die Tequila-Qualitäten Mixto und 100% Agave unterschieden.

In einem Mixto-Tequila müssen lediglich mindestens 51% des Zuckers aus Agaven gewonnen werden, der restliche Zuckeranteil für die Herstellung darf aus anderen Quellen stammen. Bei einem Tequila mit der Bezeichnung 100% Agave ist sichergestellt, dass tatsächlich nur Zucker aus Agaven Verwendung findet. In der Regel sind günstigere Tequilas  Mixtos und edlere Tequilas aus 100% Agaven-Zucker gebrannt.

Silver, Gold, Reposado, Añejo: Die Altersstufen von Tequila

Neben der Einteilung von Tequila in Mixtos und 100% Agave, wird der Agavenbrand darüber hinaus in Altersklassen eingeteilt. Dabei haben sich unterschiedliche englische und spanische Bezeichnungen eingebürgert, die synonym verwendet werden.

Der Jüngste: Tequila Silver

Die jüngsten Agaven-Destillate werden mit den Zusätzen silver, blanco oder plata gekennzeichnet. Tequila dieser Altersklasse ist stets ein klarer durchsichtiger Brand. Abweichend von älteren Tequilas wird Blanco Tequila  nicht in Holzfässern veredelt, sondern ziemlich unmittelbar nach der Destillation in Flaschen abgefüllt. „Silberner Tequila“ wird wie die weiteren Qualitäten sowohl als Mixto- als auch als 100%-Agave-Tequila hergestellt.

Der Blend: Tequila Gold

Brauner Tequila wird häufig auch mit den Begriffen Gold oder Oro bezeichnet. Bei dieser Tequila-Qualität handelt es sich häufig um einen Blend von Silver Tequila und älteren (aged, reposado, añejo etc.) Tequilas. Darüber hinaus kann es sich aber auf um einen mit Zusätzen, wie Zuckerkulör, Eichenholzextrakten, Glycerin und Zuckersirup versetzten Blanco-Tequila handeln. Erlaubt sind Zusätze bis  maximal 1% des Gewichts.

Von Reposado bis Extra-Añejo: Gelagerte Tequilas

Neben Silver und Gold Tequila werden drei Stufen für gelagerten Tequila unterschieden:

  • Reposado (aged)
  • Añejo (extra-aged)
  • Extra-Añejo (ultra-aged)

Als Reposado werden Tequilas bezeichnet, die mindestens 2 Monate in Eichenholzbehältern gelagert wurden. Etwas strenger ist Añejo-Tequila reguliert, welcher mindestens 1 Jahr in Eichenholzfässern gelagert werden muss, die Fässer dürfen dabei ein Volumen von 600 Litern nicht überschreiten. Die älteste Altersstufe ist Extra-Añejo-Tequila, welcher mindestens 3 Jahre gelagert wird.


Schlagworte:


2 Responses to Tequila Gold vs. Tequila Silver – Was ist der Unterschied?

  1. Andy says:

    Gibt es für den Gold-Blend Belege? Dachte, das ist ein gefärbter Silver Mixto. Weiß man wieviel Anteil Reposado drin sein sollten?

    • Samuel Sam says:

      Hallo Andy,

      die Herstellung von Tequila unterliegt tatsächlich einigen Normen. Folgende Quelle (leider auf Spanisch) habe ich herangezogen: http://www.dof.gob.mx/nota_detalle.php?codigo=5282165&fecha=13/12/2012

      Unter Punkt 4.36.2 ist die grobe Zusammensetzung des Gold-Tequilas geregelt. Es ist wohl auch richtig, dass der goldene Tequila lediglich ein gefärbter und geschmacklich aufgepeppter Silver-Tequila ist. Ich werde das im Artikel noch klarer schreiben. Zu einem Mindestanteil Reposado habe ich leider nichts gefunden.

      LG

      Sam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Samuel

mag besonders fruchtige Speyside-Whiskys und rauchige Single Malts von Islay. Hin und wieder findet auch ein leckerer Karibik-Rum den Weg in sein Nosing-Glas. Im Test redet Sam Klartext.


Nach oben ↑

Weiterlesen zum Thema Mezcal & Tequila
Der mit der Kuh tanzt: Del Maguey Vida Mezcal im Test

Nicht nur Whiskys können torfig sein: Auch so mancher Mezcal raucht im Glas ordentlich ab. Wenn dann noch die Noten von Dung und Speck dazukommen, ist die Landpartie perfekt

Schließen