Cocktails

Veröffentlicht am 2. Oktober 2015 | Fotos: Alkoblog

0

Eigene Kreation: Smoky Revolver Cocktail mixen

Im windigen Herbst kann einem schon mal eine steife Brise die ganze Frisur verwuscheln. Und das Drei-Wetter-Taft ist natürlich mal wieder zuhause auf der Kommode. Gut, wenn man da wenigstens einen guten Drink in der Hand hat. Zum Beispiel einen Smoky Revolver. Der wird mit einem rauchigen Whisky von den stürmischen Inseln Schottlands gemixt.

Wir haben uns für den Talisker Storm entschieden, ihr könnt aber auch einen anderen rauchigen Whisky z.B. von der Insel Islay nehmen. Der Cocktail „The Revolver“ wurde übrigens im Jahr 2003 von Barkeeper Jon Santer in San Francisco erfunden. Im Original wird er mit Bourbon gemixt, aber wir finden mit rauchigem Scotch funktioniert er genauso gut. Der kräftige Whisky wird durch die fruchtig-herben Orange Bitters akzentuiert, der üppig-süße Kaffeelikör gibt dazu den Wachmacher-Kick. Eine Kombination, die kaum zu übertreffen ist.

smoky-revolver-alkoblog-2

Was braucht ihr für den Smoky Revolver?

2 cl rauchigen Whisky (z.B. Talisker Storm)
½ cl Kaffeelikör (z.B. Kahlua, Tia Maria)
2 Spritzer Orange Bitters (z.B. von The Bitter Truth)
Etwas Grand Marnier Orangenlikör
Etwas fein gemahlenes Meersalz

So geht’s:

1. Glas mit Salzrand herstellen

Ein Glas mit Salzrand ist schnell herzustellen und sorgt für anerkennende Blicke bei euren Gästen. Zugleich bringt das fein gemahlene Meersalz aber auch eine dezent salzige Note in euren Drink – und genau die wollen wir hier haben. So einfach geht es: Gießt etwas Grand Marnier Triple Sec Orangenlikör auf einen Teller. Auf einen zweiten Teller schüttet ihr etwas Salz. Jetzt den Glasrand erst behutsam anfeuchten und dann durch das Salz schwenken. Fertig! Wenn ihr keinen Orangenlikör im Haus habt, geht es auch mit Wasser.

2. Cocktail mixen

Gebt den Whisky, den Kaffeelikör und die Bitters mit etwas Eis in einen Cocktailshaker. Kräftig mixen bis der Drink schön kalt ist. Dann den Cocktail vorsichtig in das Glas mit Salzrand einschenken und servieren. Dazu passen sehr gut fein gesalzene Tortilla Chips.


Schlagworte:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Lukas

ist immer auf der Suche nach neuen Geschmackserlebnissen. Der Gründer des Alkoblogs liebt intensiven und abwechslungsreichen Whisky und Bourbon. Im Test stellt er aber auch andere Spirituosen wie Rum oder Gin auf die Probe. Und in der Bar darf es auch mal ein klassischer Cocktail sein.


Nach oben ↑

Mehr in Cocktails
Klassiker mit Pferdeschwanz: Horse’s Neck Cocktail mixen

The Horses Neck is back: Der beliebte Cocktail-Klassiker aus den 1890er Jahren ist zurück. Wir haben ein altes und ein neues Rezept für euch aufgespürt. Schnell und lecker mixen

Schließen