Gesponsert

Veröffentlicht am 27. Mai 2015 | Foto: Quinn Dombrowski / flickr

0

Glaubensfrage Bier: Warum Oetti so unterschätzt wird

Wenn in meinem Freundeskreis die Sprache auf gutes Bier kommt, wurden regelrechte Glaubenskriege geführt: Jeder hat seine persönliche Lieblingsbiermarke. Die einen hatten sich klar den Premium-Marken mit großem Werbeetat verschrieben, ein sogenanntes Billig-Bier, wäre ihnen nie ins Glas gekommen und die Diskussion war damit erledigt. Die preisbewussten Genießer hingegen konnten sich nie so richtig einig werden, welches der vielen günstigen denn nun wirklich das beste wäre. Schon bei der Frage ob ein Bier nun aus der klassischen Glasflasche oder einer Dose besser wäre, konnte keine eindeutige Antwort gefunden werden. Vermutlich gab und gibt es diese auch nicht. Ich persönlich bin überzeugt davon, dass die Wahl des richtigen Bieres (sowohl Sorte, Marke als auch Behälter) nur situationsabhängig getroffen werden kann. Und erstaunlich oft lag für mich Oetti vorne.

Oetti was? Wer dieses Bier noch nicht kennen sollte, für den gibt es hier die passende Einführung:

In Sachen Markenvielfalt und Preis vorn: Oettinger Bier (kurz: Oetti)

oetti-bier-blumeIm Video wird schon deutlich: Das Credo der Oettinger-Brauerei ist es, beste Qualität ohne Schnickschnack anzubieten. Das sieht man auch der Flasche schon an, die zwar nicht häßlich ist, aber ohne Goldfolie und durchdesigntes Etikett auskommt. Wichtig ist doch am Ende, was drin ist: Zwar schmeckt „Oetti“ für mich nicht spektakulär oder besonders, aber für eine nächtliche Party am See oder einen Fussballabend zuhause bietet das Bier einen verlässlichen Geschmack. Das Hauptargument ist für viele ohnehin der bis heute unschlagbare Preis. Und bei über 20 verschiedenen Biersorten darunter Klassikern wie Pils oder Export aber auch Weizen, Schwarzbier und Biermischgetränken findet jeder „sein“ Oettinger. Auch heute noch loben manche Freunde von mir die Vorzüge des Oettinger-Hefeweizens oder freuen sich schon weit im voraus auf das nur saisonal vertriebene Oettinger-Winterbier.


Australien, Japan, USA: Weltweite Beliebheit

oetti-lasterWenig bekannt dürfte sein, dass Oettinger tatsächlich das meistgetrunkene Bier in Deutschland ist und die Brauerei (in Hektolitern gemessen) der größte Produzent ist. Mit dieser Vorliebe für Oettinger stehen wir weltweit nicht alleine da. Schon seit einigen Jahren wird weltweit exportiert. Oettinger-Bier ist mittlerweile in vielen Ländern der Welt erhältlich und klammheimlich zu einem deutschen Exportschlager geworden. Ein Hidden Champion in Sachen flüssiges Gold also! Dabei ist sich die Marke treu geblieben und verzichtet weitestgehend auf Werbung – das hält den Preis niedrig und wer Oetti kennt, der trinkt es sowieso. Auch die Lieferung des Bieres erledigen eigene Lastwagen. Nicht gespart wird bei den Rohstoffen: So wird Oettinger-Bier seit 2013 ohne Gentechnik hergestellt. Ein Prost darauf!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Samuel

mag besonders fruchtige Speyside-Whiskys und rauchige Single Malts von Islay. Hin und wieder findet auch ein leckerer Karibik-Rum den Weg in sein Nosing-Glas. Im Test redet Sam Klartext.


Nach oben ↑

Mehr in Gesponsert
Feuer & Flamme: Mit Jack Daniel’s per Anhalter nach Georgien

Der Bourbon-Hersteller Jack Daniel's unterstützt kreative Ideen mit bis zu 7.000 Euro. Wir stellen zwei weitere Projekte vor und verraten, wo ihr euch bewerben könnt

Schließen