Craft Beer

Veröffentlicht am 26. November 2015 | Foto: Alkoblog

0

LIDL Craft Beer: Maltos Barrique Style im Test

Schon als Beck’s dieses Jahr mit Pale Ale, Amber Ale und Pils 1873 drei (im übrigen überaus mittelmäßige) „Craft“-Biere in die Geschäfte spülte, war klar: Jetzt sind die IPAs aus ihrer Nische raus und im Mainstream angekommen. Ganz so schnell ging es dann doch nicht und so muss man in vielen Supermärkten noch immer suchen bis man vielleicht mit etwas Glück ein schön hopfiges Störtebecker Atlantik Ale findet.

Jetzt wagt der experimentierfreudige Discounter LIDL sich an das Thema Craft Beer und bringt die selbst kreierte Marke Maltos ins Spiel. Es gibt sogar einen recht launigen Werbespot dazu. Darin weinen vier Männer – nicht, weil das Bier so schlecht ist, sondern weil ihnen ihre Frauen auf Bierflaschen pustend „Oh Tannenbaum“ vorspielen. Ja, schon wirklich rührend! So ein bisschen suggeriert der Spot natürlich auch, dass es sich hier um ein Bier handelt, welches Frauen beim Einkaufen ihren Männern mitbringen, aber seht selbst:

 

Bei den Bezeichnungen der Sorten war das Werbeteam von LIDL ebenfalls sehr kreativ und hat sich die Namen „Barley Blanc“, „Paradiso Zwickl“ und „Barrique Style“ überlegt. Dazu findet sich der Slogan „powered by Perlenbacher“ auf der Flasche. Bisher stand diese Eigenmarke ja eher für dünne Lowcost-Biere als für Craft Beer-Qualität. Andererseits werden die Biere wohl bei der Privatbrauerei Eichbaum in Mannheim gebraut. Immer drei 0,33 Liter Flaschen von einer Sorte stecken in einem Sixpack äh Threepack und kosten 2,49 Euro. Also 83 Cent für ein Craft Beer – wenn es gut schmeckt ein durchaus fairer Kurs.

Wir haben uns für die Sorte Barrique Style entschieden, die ein klassisches dunkles Bockbier mit Simcoe-, Amarillo- und Cascade-Hopfen verbinden soll. Daraus soll ein Charakter wie bei einer Lagerung im Holzfass entstehen, ein würziges und fruchtiges Aroma wird versprochen.

Unsere Verkostung des LIDL Maltos Barrique Style

Beim Eingießen fällt gleich auf, dass das Bier wenig Schaum bildet, der auch nicht besonders stabil ist. Die Farbe ansonsten kräftig dunkelbraun. Das LIDL Maltos Barrique Style riecht sehr süß und malzig, fast wie ein Malzbier. Dazu voll und üppig nach reifem Obst und etwas würzigem Karamell. Durchaus angenehm. Im Mund zunächst ebenfalls schwer und üppig, doch im Mittelteil überraschend wenig Körper. Das Bier wirkt eher dünn und dumpf. Auch der Hopfen kann nicht so richtig punkten: Obwohl drei Sorten verwendet werden, wirkt der Hopfen längst nicht so präzise oder strukturiert wie bei anderen Craft Bieren. Hinten allerdings schon herb und eher ernst. In unseren Augen kein Partybier, sondern eher etwas für trübe, verregnete Herbsttage. Ein Depri-Bier gewissermaßen. Wir weinen auch schon fast…

Ergänzung (21.03.2016): Lidls Start im Bereich Craft Biere war anscheinend nicht von Erfolg gekrönt. Die schicke Aktionsseite zu den Maltos-Bieren ist jedenfalls schon wieder offline. Und die Three-Packs waren auch nur aktionsweise zu haben und haben den Sprung ins ständige Bier-Regal des Discounters nicht geschafft.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Lukas

ist immer auf der Suche nach neuen Geschmackserlebnissen. Der Gründer des Alkoblogs liebt intensiven und abwechslungsreichen Whisky und Bourbon. Im Test stellt er aber auch andere Spirituosen wie Rum oder Gin auf die Probe. Und in der Bar darf es auch mal ein klassischer Cocktail sein.


Nach oben ↑

Mehr in Craft Beer
24 mal Genuss: Craft Bier-Adventskalender 2015

Trendige Craft Biere begeistern mit spannenden und ungewöhnlichen Aromen viele Genießer. Mit dem Craft-Beer-Kalender können gleich 24 davon probiert werden. Unser Geschenktipp!

Schließen