Der Kilbeggan Traditional Irish Whiskey wird in der Cooley Distillery gebrannt. (Foto: Alkoblog)

Kilbeggan war wohl auch im 18. Jahrhundert schon ein ziemlich verschlafenes Nest irgendwo in der Mitte von Irland. Dass ausgerechnet hier, an den Ufern des Flusses Brosna, die älteste lizenzierte Whiskey-Destillerie Irlands gegründet wurde, grenzt daher wohl an ein Wunder. Bis heute gibt es den Irish Whiskey mit dem Namen Kilbeggan. Auch wenn der inzwischen ganz woanders gebrannt wird…

Die Geschichte der Kilbeggan Distillery in Kürze

Im Jahr 1757 öffnet die noch unter den Namen Brusna Distillery bekannte Brennerei erstmals ihre Pforten. Um das Jahr 1798 wird die Destillerie von einem Mann namens Matthias McManus übernommen, welcher sie um das Jahr 1843 an John Locke weiterveräußert. Nun beginnt die erste Blüte der Destillerie. Unter der Marke Locke’s wird der Whiskey aus Kilbeggan nun schnell international bekannt, leidet aber bald auch unter Markenfälschungen, der großen Depression in den 1920- und 1930er-Jahren und der Prohibition in den Vereinigten Staaten.

Die Große Depression und die Prohibition bedeuteten das vorläufige Ende

In der Folge schließt die Destillerie ab 1953/54. Es werden viele Jahre vergehen, bis es wieder Kilbeggan-Whiskeys gibt: Im Jahr 1987 werden die Markenrechte der Kilbeggan Distillery (bzw. Locke’s Distillery) von der neu gegründeten Cooley Distillery erworben. Doch erst 2007, zum 250-jährigen Jubiläum von Kilbeggan, wird die Produktion wieder aufgenommen. Allerdings werden die Kilbeggan-Whiskeys eigentlich wohl hauptsächlich in der Cooley Distillery gebrannt.

Die Kilbeggan-Destillerie ist zwar grundsätzlich funktionsfähig, trägt vermutlich aber nur einen sehr kleinen Teil zur Gesamtproduktion bei. Einige alte Anlagen der Kilbeggan Distillery werden für Lagerzwecke verwendet.  So handelt es sich bei Kilbeggan zwar offiziell um die älteste irische Brennerei, eigentlich werden jedoch hautpsächlich nur die Markenrechte verwendet und der Whiskey hat nur noch sehr wenig mit der ursprünglichen Destillerie sowie dem Whiskey zu tun.

Die alte Destillerie von Kilbeggan (bzw. Locke's Distillery). Die Anlagen werden heute zur Lagerung von Whiskey sowie als Museum und Showdestillerie genutzt. Die eigentliche Whiskey-Herstellung findet in der Cooley Distillery statt. (Foto Weston Mallgren / Flickr)
Die alte Destillerie von Kilbeggan (bzw. Locke’s Distillery). Die Anlagen werden heute zur Lagerung von Whiskey sowie als Museum und Showdestillerie genutzt. Die eigentliche Whiskey-Herstellung findet in der Cooley Distillery statt. (Foto Weston Mallgren / Flickr)

No-Age-Statement aus Irland: Kilbeggan Traditional Irish Whiskey

Seit etwa 10 Jahren wird wieder Whiskey unter dem Markennamen Kilbeggan destilliert. Bei dem Kilbeggan Traditional handelt es sich aber nicht um eine Abfüllung mit Altersangabe, sondern um einen Whiskey ohne Age-Statement. Dies bedeutet, dass der enthaltene Whiskey zwar mindestens drei Jahre in Eichenholzfässern gelagert werden muss, man jedoch nicht erfährt, wie alt die in der Abfüllung enthaltenen Whiskeys tatsächlich sind.

Zudem handelt es sich bei dem Kilbeggan Traditional um einen Irish Whiskey Blend, es sind also sowohl doppelt destillierte Malt-Whiskeys, als auch Grain-Whiskeys enthalten. In Anbetracht des niedrigen Preises von rund 15 Euro für den Kilbeggan Traditional ist anzunehmen, dass die enthaltenen Whiskeys eher jung und der Grain-Anteil entsprechend hoch ist. Von der dunklen Farbe sollte man sich nicht täuschen lassen, da laut Angabe auf dem Etikett mit Zuckercouleur nachgefärbt wurde. Doch lassen wir uns überraschen und verkosten den Kilbeggan Irish Whiskey einfach.

"Ein Kilbeggan steht im Walde ganz still und stumm.." (Foto: Alkoblog)
„Ein Kilbeggan steht im Walde ganz still und stumm..“ (Foto: Alkoblog)

Unser Tasting des Kilbeggan Traditional Irish Whiskey

Wie riecht er?

In der Nase mild und weich aber mit deutlichen alkoholischen Noten. Wir riechen die Schalen von Äpfeln und Zitronen sowie leichte Vanillenoten. Der Whiskey tendiert dabei in eine süßliche Richtung. Würziger wird es mit leichten getreidig-malzigen Aromen sowie Brotteig und gerösteten Haselnüssen. Insgesamt aber eher ein flacher und unspektakulärer Geruch, den uns dieser Irish Whiskey präsentiert.

Wie schmeckt er?

Im Mund ist der Kilbeggan Traditional eher flach und zunächst mit alkoholischen Anklängen, dabei brennt er allerdings nicht scharf auf. Wir schmecken erneut Apfelschalen sowie Vanillenoten und erneut Zitronenschalen. Im schmalen Abgang präsentiert sich der Kilbeggan Traditional mit etwas Rauch sowie nussigen Noten (Walnuss und Haselnuss). Insgesamt leider ein Whiskey mit wenig Konsistenz und Körper, der unterkomplex wirkt.

   Kilbeggan Traditional bei Amazon bestellen…

Kilbeggan Tradition Irish Whiskey
Gestaltung & Story60
Geruch48
Geschmack50
Preis-Leistung64
56
Einfach
Fazit
Der Kilbeggan Traditional Irish Whiskey lockt mit der langen Historie der ältesten Destillerie der grünen Insel. Doch die Marke ist längst verkauft, das alte Gebäude hat überwiegend Show-Charakter und der Whiskey wird woanders hergestellt. Im Tasting gibt sich der junge Ire mild mit Apfel und Vanille, bietet für neugierige Verkoster aber wenig mehr an. Geschmacklich eher uninspiriert und wässrig mit wenig Körper. Für ein schmales Budget ist der Whiskey mit einem Preis von 15 Euro pro Flasche ok. Andere Iren steigen mit ihren Standard-Abfüllungen preislich höher ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*