Highland-Whisky

Die Highlands sind auf die Fläche bezogen die größte der schottischen Whiskyregionen. In diesem Zusammenhang muss jedoch erwähnt werden, dass die Whiskyregion Highlands nicht eins zu eins mit der geographischen Aufteilung übereinstimmt, was bisweilen verwirrend ist. Teilweise werden auch aus markentechnischen Gründen Whiskys aus anderen Regionen (z. B. Speyside) als „Highland-Whisky“ vertrieben. Mit rund 25 aktiven Destillerien ist die Vielfalt der hier hergestellten Whiskys groß. Nur in der nördlich angrenzenden Speyside sind mit annähernd 50 Destillerien mehr Hersteller vertreten.

Wenig Rauch, viel Frucht: Die milden Highlander

Typische Highland-Whiskys sind weit weniger kräftig im Geschmack als die Vertreter der Inseln oder Islay. Sie zeichnen sich vielmehr durch Milde, angenehme Komplexität, Fruchtigkeit und wenig bis gar keinen Rauch oder Torf aus. Für einen einfachen Einstieg in die Whiskys der Highlands empfehlen sich Whiskys wie Glenmorangie 10, Aberfeldy 12 oder die zehn- bzw. zwölfjährige Abfüllung von Glenfarclas. Wer sich vorab einen kleinen Überblick verschaffen möchte, liest die Testberichte dieser Rubrik.


Whisky

Eine Null weniger: Glenfarclas 25 Jahre im Test

Veröffentlicht am 9. Januar 2017 | von Samuel

Im Vergleich zu anderen lang gelagerten Whiskys fällt der Glenfarclas 25 Jahre schon durch seinen vergleichsweise günstigen Preis auf. Kann der alte Highland-Whisky im Tasting dennoch überzeugen? ... Mehr lesen


Whisky

Honig im Kopf: Deanston 12 Jahre im Test

Veröffentlicht am 15. März 2016 | von Lukas

Ein spontaner Stopp bei der Deanston Distillery artet schnell zum Picknick mit Tasting aus: So ist es uns jedenfalls passiert. Gut so, denn sonst hätten wir den Deanston 12 Jahre wohl verpasst... Mehr lesen


Nach oben ↑