Highland Park

Die im Jahr 1798 auf der Insel Orkney gegründete Highland Park Destillerie (die Lizenz erhielt sie allerdings erst im Jahr 1826) ist aktuell die nördlichste aktive Brennerei in Schottland. Dementsprechend aufwändig ist es auch, der altehrwürdigen Destillerie einen Besuch abzustatten. In der letzten Zeit hat die Insel-Destillerie vor allen Dingen mit einigen Spezialabfüllungen wie dem Highland Park Odin für Aufsehen gesorgt. Diese wurden auf Handelsplattformen teilweise zu Höchstpreisen gehandelt und waren unter Whiskysammlern heiß begehrt.

Die beiden bekanntesten und leichter erhältlichen Standardabfüllungen der Destillerie sind der Highland Park 12 Jahre und der Highland Park 18 Jahre. Sie überzeugen mit einem ausgewogenen Geruch  und einer hohen Komplexität im Geschmack. Dabei sind die Highland Park Whiskys wie seine Nachbarn von Islay ebenfalls getorft, sie entfalten jedoch zum Beispiel nicht die Wucht eines Laphroaigs und lassen neben Rauch und Torf auch andere Aromen aufleben. Mit dem Highland Park Dark Origins versuchte die Orkney-Destillerie zuletzt auch einen NAS-Whisky auf dem Markt zu etablieren. Unter dieser Katergorie sind unsere Whisky-Tests zu Highland Park gesammelt.


Whisky

Highland Park 12 Jahre im Test

Veröffentlicht am 16. Mai 2014 | von Samuel

Fruchtiger Sherry und eleganter Rauch: Dieser Insel-Whisky aus Orkney schickt sich an, zwei Geschmackswelten zu vereinen. Wir haben probiert und sind begeistert... Mehr lesen


Nach oben ↑