Der Glenfiddich 12 Jahre gehört zu den meistverkauften Single Malts der Welt. (Foto: Alkoblog)

Mit dem 12 Jahre alten Glenfiddich fing alles an: Ich bekam vor etwa zehn Jahren zum Geburtstag eine Flasche geschenkt. Ich probierte und war so angetan von der Geschmacksvielfalt, dass ich mich näher mit dem Thema Whisky zu beschäftigen begann. Der erste Schritt war gemacht.

So wie mir geht es sicher vielen: Der zwölfjährige Glenfiddich gilt nicht umsonst als klassischer Einsteiger-Whisky. Mit nur 20 bis 25 Euro öffnet er die Tür in die große Welt der Single Malts und verspricht, an das Geschmackserlebnis hochwertigerer Whiskys anzuknüpfen. Natürlich ist dabei auch eine Portion Marketing der Destillerie im Spiel, die Glenfiddich im Einstiegssegment platzieren möchte.

Der erste Single Malt der Welt

Im Jahr 1963 war Glenfiddich nach eigener Aussage die erste Destillerie, welche Single Malt Whisky produzierte. Bis dahin war schottischer Whisky stets ein Blend, also ein Verschnitt aus mehreren Fässern gewesen. Der Single Malt von Glenfiddich fand rasch viele Anhänger. Die Destillerie wuchs und schon 1969 wurde das erste Besucherzentrum am Stammsitz in Dufftown eröffnet. Neue Ideen und geschicktes Marketing gingen also schon früh Hand in Hand. Heute ist Glenfiddich der meistverkaufte Single Malt weltweit.

In Förstergrün präsentiert sich der Glenfiddich 12 Jahre (Foto: Amazon)
In Förstergrün präsentiert sich der Glenfiddich 12 Jahre (Foto: Amazon)

Unser Tasting des Glenfiddich 12 Jahre

Als ich vor etwa zehn Jahren meinen ersten Glenfiddich probierte, war ich begeistert. Jetzt kommt der Malt erneut auf den Prüfstand – wird er immer noch so gut abschneiden? Das Flaschendesign wirkt jedenfalls immer noch sehr edel. Ein stilisierter goldener Hirsch präsentiert stolz sein Geweih vor dunkelgrauem Hintergrund. Die Flasche selbst ist dunkelgrün gehalten. Auch in der Begriffswahl gibt man sich selbstbewusst: „Our signature malt“ steht in goldenen Lettern auf dem Etikett.

Wie riecht er?

Nach dem Entkorken steigt einem ein süßlicher Duft in die Nase. Honig, Vanille und reife Birne sind zu riechen.

Wie schmeckt er?

Auf der Zunge schmeckt der Glenfiddich zunächst malzig, auch frische Früchte sind mit von der Partie. Ich würde spontan mal auf Apfel und eventuell Birne tippen. Etwas Eichenholz kommt dazu. Viel komplexer wird es allerdings auch nicht. Im Abgang hat der Glenfiddich 12 durchaus etwas Feuer und etwas Rauch, bleibt aber eher kurz präsent. Insgesamt ein weicher und angenehmer Whisky, der aber nicht übermäßig komplex ist. Fortgeschrittene Whisky-Genießer werden mit diesem Malt unterfordert sein.

   Glenfiddich 12 Jahre bei Amazon bestellen…

Glenfiddich 12 Jahre
Gestaltung & Story88
Geruch60
Geschmack50
Preis-Leistung90
72
Fazit
Mit seinem runden, weichen Geschmack und den Noten von Honig, Vanille und Birne ist Glenfiddich 12 Jahre sehr gut für Einsteiger geeignet. Der feine Rauch im Abgang macht Lust auf mehr - ein Versprechen was dieser Malt aber nicht ganz einlösen kann. Fortgeschrittene Genießer werden sich mehr Komplexität von ihrem Malt wünschen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*