Craft Beer

Veröffentlicht am 19. November 2014 | Heimbrauen macht Spaß! | Foto: Ingrid Eulenfan / flickr

0

Geschenk-Tipp: Bier selber brauen mit dem Braufässchen

Braufaesschen-PilsEin häufig von Männern gehegter Traum ist es, selbst ihr ein eigenes Bier zu brauen. Doch lange Zeit wirkte es abschreckend, da für den Brauprozess große Braueimer und teilweise umfangreiche Vorbereitungen notwendig waren. Seit einiger Zeit gibt es für das ambitionierte Heimbrauen das „Braufässchen“, mit dem einen nur wenige Schritte und ein wenig Wartezeit zum selbstgebrautem Bier notwendig sind. Wir haben das Braufässchen schon einmal getestet und für gut befunden. Die Kombination von einfacher Handhabung und geringem zeitlichen Aufwand machen das Braufässchen zu einem tollen Männergeschenk. Und: Spätestens beim Zapfen des eigenen Bieres sorgt das Braufässchen für leuchtende Augen beim Beschenkten.

In drei Schritten zum eigenen Bier

Bier brauen kann so leicht sein! Mit dem Braufässchen trennen den Biergenießer nur wenige einfache Arbeitsschritte und eine Reifezeit von sieben Tagen vom ersten Schluck selbstgebrautem Bier. Praktisch: alle notwendigen Zutaten werden im Braufässchen-Set bereits mitgeliefert, selber hinzugeben muss man nur ganz gewöhnliches Leitungswasser. Es sind auch keine weiteren Gerätschaften für das Heimbrauen des eigenen Bieres notwendig.

1. Schritt: Zutaten in das Fass geben und verschließen

Braufässchen im Test

Im ersten Schritt gibt man zuerst das mitgelieferte Malzextrakt in das noch leere Braufässchen. Anschließend wird das vorbereitete Fass mit gewöhnlichem Leitungswasser aufgefüllt. Für den Geschmack und die erfolgreiche Gärung werden gleich danach noch Hopfen und Hefe hinzugeben. Damit der Prozess funktioniert, sollte das Braufass danach mit dem mitgelieferten Druckventil verschlossen werden. Alles in allem dauern diese Arbeitschritte selbst ungeübt kaum mehr als 10 Minuten.

2. Schritt: Geduld ist eine Tugend – Warten auf das erste Bier

Braufässchen Testbericht

Hat man alle Bierzutaten ordnungsgemäß eingefüllt und das Fass verschlossen, folgt die schwerste Übung des Brauprozesses: Das Warten. Damit aus den Zutaten genussfertiges Bier reift, sollte dem Braufässchen fünf Tage Zeit gegeben werden bei Raumtemperatur zu gären. Im Anschluss muss das Mini-Fass mit jungem Bier noch zur Nachreifung für zwei Tage in den Kühlschrank. Freundinnen oder Frauen sollte man also idealerweise im Vorhinein über im heimischen Kühlschrank stattfindende Gärprozesse informieren. Ob das in Aussichtstellen eines frisch gebrauten Bieres bei der Besänftigung hilft? Hier ist in jedem Fall Fingerspitzengefühl gefragt…

3. Schritt: Bier zapfen und genießen

Braufässchen: Das Ergebnis

Ist die insgesamt siebentägige Wartezeit überstanden, kann zum gemütlichen Teil des Heimbrauens übergegangen werden: Mit dem im Braufässchen enthaltenen Zapfhahn wird das erste Selbstgebraute in geeignete Gläser gefüllt und darf genossen werden. Das Braufässchen-Set reicht dabei für ungefähr 4,8 Liter leckeres Bier. Über das Internet sind übrigens verschiedene Biersorten wie Pils oder Weißbier, aber auch dunklere Sorten erhältlich, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Hier Braufässchen entdecken & günstig bestellen…

Schlagworte:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Samuel

mag besonders fruchtige Speyside-Whiskys und rauchige Single Malts von Islay. Hin und wieder findet auch ein leckerer Karibik-Rum den Weg in sein Nosing-Glas. Im Test redet Sam Klartext.


Nach oben ↑

Mehr in Craft Beer
Bier-Adventskalender 2014 im Quick-Check

Die Adventszeit rückt langsam näher. Und worüber würden wir Männer uns mehr freuen, als über einen Bier-Adventskalender? Zeit für einen Quick Check der beliebtesten Varianten

Schließen