Whisky

Veröffentlicht am 17. November 2014 | Whisky-Tipp: Highland Park 12 | Foto: Alkoblog

0

Fünf spannende Scotch Whiskys, die nicht die Welt kosten

Weihnachten oder ein Geburtstag steht vor der Tür und du denkst darüber nach, was du schenken sollst? Du vermutest, dass der Beschenkte sich über eine Flasche Whisky freuen wird (und wirst damit bei Männern von 25 – 99 Jahren in den meisten Fällen absolut richtig liegen). Aber du hast keine Idee, welche Flasche es sein soll? Klar möchtest du eine bestimmte Summe ausgeben, auch um dem Beschenkten zu zeigen, wie wichtig er dir ist. Andererseits soll der Whisky kein Vermögen kosten. Aber ein Scotch Blend aus dem Aldi oder Lidl um die Ecke – das wäre doch eindeutig zu schäbig!

Unsere Tipps: Single Malts unter 40 Euro

Hier kommen fünf abwechslungsreiche Whiskys aus Schottland, die nicht die Welt kosten. Wir haben uns auf Flaschen beschränkt, die unter 40 Euro zu haben sind. Wenn du den Whisky im Internet bestellst, kommen eventuell noch ein paar Euro Versand dazu – dafür musst du nicht durch die Stadt rennen, um festzustellen, dass der Karstadt für die gleiche Flasche irgendwelche Mondpreise aufruft.

★ The Ardmore Legacy – Highlands – ca. 25 Euro ★

ardmore-legacy-single-maltDer Ardmore Legacy war eine echte Überraschung beim Tasting letztens. Ein leichter Whisky aus den Highlands, der ordentlich Rauch im Gepäck hat. Er riecht nach grünem Apfel, etwas Ingwer und Vanillepudding und schmeckt salzig, rauchig und mineralisch. Den Abgang zelebriert er mit einer Portion Crème brûlée. Würde er 45 Euro kosten – wir hätten diesen Malt keines Blickes gewürdigt. Aber für 25 Euro ist der Ardmore Legacy ein verdammt guter Kauf!

 

★ Benromach 10 Jahre – Highlands – ca. 39 Euro ★

benromach-10-single-malt„Ein Gefühl von zuhause“ umwehte den Benromach 10 bei unserer Verkostung. Gibt es etwas besseres als einen Whisky, der dieses Gefühl erzeugt? Mit fruchtigem Duft (Kiwi, Apfel, Cassis) und malzig-getreidigem Geschmack ist dieser Whisky auch für fortgeschrittene Genießer komplex genug. Spannung schaffen die Röstaromen: So schmeckt der Benromach 10 nach krossem Toast und Bratkartoffeln. Abgerundet wird er durch ein Sherry-Finish. Ein fantastischer Whisky für unter 40 Euro.

 

★ Aberfeldy 12 Jahre – Speyside – ca. 35 Euro ★

aberfeldy-12-single-maltDass Aberfeldy zu den unterschätzten Destillerien gehört, konnten wir dieses Jahr vor Ort in dem Speyside-Städtchen feststellen: Nicht mal im Dorfladen gab es den 12-jährigen Single Malt zu kaufen. Dabei hat der es in sich: Reife Fruchtaromen (Apfel, Birne) mischen sich mit Honig und Tannennadeln zu einem vollmundigen Whisky. Sehr gut auch als Einstieg für Leute, die sonst gerne Obstler trinken. Vielschichtig und würzig verlockt der Aberfeldy 12 zu einem weiteren Schluck und stellt selbst anspruchsvolle Genießer zufrieden.

 

★ Talisker 10 Jahre – Insel Skye – ca. 30 Euro ★

talisker-10-single-maltDieser Klassiker unter den Insel-Whiskys ist kein Geheimtipp mehr – aber das macht ihn keinen Tropfen schlechter. Leicht rauchig und salzig, zugleich fruchtig in der Nase (u.a. Birne, Mandarine, reife Banane). Im Geschmack vollmundig mit Noten von Himbeer und Birne. Und natürlich noch mehr Rauch und Salz. Ein abwechslungsreicher Single Malt, bei dem auch Kenner immer wieder eine neue Nuance entdecken können. Dieser erstklassige Scotch sollte in keiner Hausbar fehlen.

 

★ Highland Park 12 Jahre – Insel Orkney – ca. 32 Euro ★

highland-park-12-single-maltNoch ein Insel-Whisky – und was für einer! Der Highland Park 12 war treuer Begleiter bei unserer letzten Whiskyreise durch Schottland. Neben dem typischen Rauch und Torf serviert er Butterkekse, Honig, Zitronenschale und sogar etwas Rum-Rosinen. Im Geschmack sehr kräftig und voll (Honig, Grapefruit, schwarzer Tee), überzeugt er nicht zuletzt mit seiner gut eingebundenen Sherry-Note. Nach dem letzten Schluck bleibt der elegante Rauch noch minutenlang am Gaumen zurück. Ein großartiger Whisky, der selbst viel teurere Flaschen in den Schatten stellt.

 

Noch mehr gute Whiskys, die nicht die Welt kosten

Wir haben uns zusammengesetzt und uns überlegt, welche guten Whiskys bis 50 Euro wir noch empfehlen können. Herausgekommen ist diese Liste der guten und günstigen Whiskys. Darunter sind schottische Malts ebenso wie amerikanische Bourbons und sogar einen empfehlenswerten japanischen Whisky haben wir entdeckt. Lest doch mal rein!


Schlagworte: ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Lukas

ist immer auf der Suche nach neuen Geschmackserlebnissen. Der Gründer des Alkoblogs liebt intensiven und abwechslungsreichen Whisky und Bourbon. Im Test stellt er aber auch andere Spirituosen wie Rum oder Gin auf die Probe. Und in der Bar darf es auch mal ein klassischer Cocktail sein.


Nach oben ↑

Mehr in Whisky
Berliner Whiskymanufaktur: Glendronach 8 Jahre im Test

Die Berliner Whiskymanufaktur schnappte sich ein paar Fässer der erst 2005 wiedereröffneten Glendronach-Destillerie. Wie die neue 8-jährige Abfüllung wohl schmeckt? Hier unser Whisky-Test

Schließen