American Whiskey

Veröffentlicht am 13. Februar 2015 | Don't drink and drive! | Foto: Alkoblog

0

Vier Rosen zum Valentinstag: Four Roses Single Barrel Whiskey Test

Es ist jedes Jahr dasselbe! Plötzlich ist Valentinstag. Warum? Keine Ahnung. Nicht nur dass man jetzt am besten noch schnell ein Geschenk für die Liebste aus dem Hut zaubern sollte. Unerfreulicher wird es nur noch, wenn die Angebetete selbst schlimme Geschenkideen entwickelt hat. Dann gibt es nämlich leider oft wenig Nützliches, sondern Miniatur Traumpaar-Statuen mit Gravur, die dann im Schrank verstauben dürfen oder Herren-Shirts mit der Aufschrift „Top Mann“ mit dem eigenen Namen. Als wüsste man das nicht ohnehin schon.

astra-tulpen

Wer keine Rosen mag, kann auch Tulpen schenken… (Foto: Astra.de)

Was viele Frauen nicht wissen: Auch wir Männer freuen uns über Rosen. Und zwar in flüssiger Form. Zum Beispiel in Form einer schönen Flasche Four Roses Single Barrel Whiskey. Auf der schön gestalteten Flasche sind auch Rosen drauf und ein Single Barrel ist so einzigartig wie der jeweilige Partner. Ein Liebesbeweis kann manchmal so einfach sein…

Der Four Roses Single Barrel im Whiskey-Test

Wie riecht er?

Kräftig und intensiv wie eine heiße Liebesnacht im Nadelwald, was bestimmt auch daran liegt, dass dieser Bourbon als Full Proof mit 50% Alkohol abgefüllt wird. Es gibt Tannenharz, süßen Waldhonig und Marzipan zu entdecken. Nein, jetzt nicht in die Flasche beißen! Weiterschnuppern! Die feine Säure von Cassis, Zitrone und Brombeeren verwöhnt die Nase. Das ist Wellness mal anders! Insgesamt ein starker Bourbon mit kräftiger, bestimmendern Noten und hohem Wiedererkennungswert.

Wie schmeckt er?

Auch im Mund merkt man den vergleichsweise hohen Alkoholgehalt sofort. Dieser wirkt jedoch nicht fehl am Platz, sondern verleiht dem Geschmack vielmehr die Struktur, die er braucht. Der Alkohol konzentriert die Aromen und sorgt für ein intensives Geschmackserlebnis. Und das findet bei diesem Whiskey vor allem in der Mitte statt. So ist diesmal nicht nur der Tannenwald dabei, sondern gleich ein ganzes Stück Waldboden. Dazu Waldbeeren, rote Grütze und Sauerkirschen. Rosinen verweisen auf die Reife des Bourbons. Auch der kohlige Geschmack des ausgebrannten Holzfasses ist wahrnehmbar. Eine volle, tiefe und dunkle Aromenwelt, die diesen Whiskey zu einem echten Herren-Whiskey macht.

Doch der Four Roses Single Barrel ist kein Whiskey für den ganzen Abend: Nicht nur, weil Valentinstag ist und man die Süße schließlich noch halbwegs nüchtern erleben will – sondern auch, weil der Four Roses im Geschmack recht kantig ist. Die Aromen fügen sich zu einem charakterstarken, aber nicht unbedingt vollends harmonischen Geschmack. Eine Rose mit Dornen.

Wir danken dem Weisshaus-Shop für die Zusendung des Four Roses Single Barrel Whiskey.

Alkoblog.de Whiskey-Test: Four Roses Single Barrel Whiskey

Gestaltung
Geruch
Geschmack
Preis-Leistung

Fazit von Samuel: Der Four Roses Single Barrel macht nicht nur am Valentinstag Freude: Ein kerniger, starker Bourbon mit Charakter. Die Waldnoten der Standardabfüllung von Four Roses geben auch hier den Ton an. Aber der Single Barrel ist rauer, ungeschliffener, spezieller. Kein Whiskey für jeden Abend, aber einer, an dem man zu knabbern hat!

3.9



Schlagworte: , , , ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Samuel

mag besonders fruchtige Speyside-Whiskys und rauchige Single Malts von Islay. Hin und wieder findet auch ein leckerer Karibik-Rum den Weg in sein Nosing-Glas. Im Test redet Sam Klartext.


Nach oben ↑

Mehr in American Whiskey
Rye trifft Bourbon: Basil Hayden’s 8 Jahre im Test

Mit dem Basil Hayden kommt ein Whiskey ins Glas, der sich durch einen höheren Rye-Anteil in der Getreidemischung auszeichnet. Doch bringt das den Kentucky Bourbon geschmacklich nach vorne

Schließen