Doch ich spür schon ganz genau,
dass ich auf der Fährte bin,
zu den Schätzen die noch keiner vor mir fand.

Eldorado ich komm an,
auf der goldenen Landebahn,
Eldorado schon so nah,
und ich seh schon euer Licht am Meer,
auf meinem Radar
Eldorado von Udo Lindenberg

El Dorado Das legendäre Goldland im nördlichen Südamerika ist Sehnsuchtspunkt einer längst vergangenen Epoche. Die Legende löste unter den spanischen Konquistadoren Gier und Abenteuerlust aus. Viele Expeditionen der damaligen Zeit hatten das Ziel, diesen legendären Ort aufzuspüren und an das dort vermutete Gold zu gelangen. Erfolglos, viele der Abenteurer verloren bei der Suche Geld, Leben oder beides.

Doch auch heute noch hält die Faszination für El Dorado an. Dies liegt auch am 1969 in Kolumbien gefundenem „Goldfloß von Eldorado“, welches als Beweis für die Echtheit der Legende gilt.

Rum aus Guyana: El Dorado

Doch wir Alkoblogger interessieren uns naturgemäß weniger für hartes Gold, als vielmehr für flüssige Werte wie goldenen Rum. Der El Dorado 8 Jahre wird in der ehemaligen niederländischen Kolonie Guyana gebrannt. Beim Blick auf das Etikett, fällt der Begriff „Demerara Rum“ auf. Dies ist keine Lagerungsvariante, wie zum Beispiel das Solera-Verfahren, sondern bezeichnet den regionalen Rum-Stil.

Die Herstellung von El Dorado aus Demerara

Wie die meisten Rums wird auch der El Dorado 8 Jahre auf der Basis von Zuckerrohr-Melasse hergestellt. Nach Herstellerangaben soll ein Großteil des verwendeten Zuckerrohrs aus den flachen Küstearealen rund um den Fluss Demerara stammen. Nach der Ernte wird das Zuckerrohr zerhackt und der Zuckerrohrsaft zu Melasse verkocht. Die Zuckerrohrmelasse wird im Anschluss für bis zu 26 Stunden fermentiert und anschließend destilliert. Bis zur Abfüllung des Rums in die Flaschen müssen jedoch noch 8 Jahre vergehen. Diese verbringt der El Dorado in Eichenholzfässern aus der Whiskeyproduktion. Doch was kommt nach dieser Zeit aus den Fässern heraus? Schatz oder Schätzchen?

Unser Tasting des El Dorado Rum 8 Jahre

Wie riecht er?

Zu Beginn der Geruchsprobe hängt der El Dorado etwas auf der Klebstoff-/Uhu-Schiene fest. Erst dann kommt etwas Vanille und Karamell dazu. Kein besonders komplexer Geruch. Süßlich, klebrig und mit dem Geruch von Gras und Zuckerrohr schließt der Rum aus Guyana ab.

Wie schmeckt er?

War der Geruch noch sehr einfach, bessert sich dies im Geschmack etwas. Mild, weich und weiterhin süß ist der El Dorado Rum hier. Vanille ist dabei, im Abgang wird es sogar etwas scharf und feurig mit würzigem Holz und Chili. Dennoch überzeugt der Geschmack im puren Tasting nicht völlig, teilweise stören Anklänge von feuchter Pappe den Genuss. An positiven Aromen bleiben süßer Apfelsaft, Kokosflocken und Zuckerwatte in Erinnerung. Es handelt sich um einen Rum, der weniger für den puren Genuss, als für Cocktails oder Longdrinks geeignet ist.

Wir danken Rum & Co für die Zusendung des El Dorado 8 Jahre.

El Dorado Rum 8 Jahre
Gestaltung & Story68
Geruch60
Geschmack66
Preis-Leistung72
67
Solide
Fazit
Der El Dorado 8 Jahre ist ein solider Premium-Rum zum Mixen. Für den puren Genuss fehlt ihm aber etwas die Tiefe und Komplexität. Der Geschmack hält sich nicht sehr lange im Mund. Für rund 20 Euro jedoch eine ordentliche Grundlage für die Hausbar und für Rum-Cocktails.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*