Rum

Veröffentlicht am 29. August 2016 | Foto: Alkoblog

0

Aus dem Schlaraffenland: Dictador XO Perpetual Solera Rum im Test

Beim Verkosten von alten Rum hat man schon manchmal das Gefühl im Schlaraffenland zu sein. Oder zumindest, dass das Fass aus dem dieser Rum stammt wohl direkt über den Fluss in dem „Milch und Honig“ fließt herübergeschwommen sein muss. Lange gelagerte Rums sind wegen ihrer Süße bestens für Naschkatzen geeignet, die sonst mit dem ernsten Geschmack von anderen Spirituosen nichts anfangen können oder einen Rum zum Dessert nach dem Essen suchen.

Dennoch kann die überfrachtende Süße von alten Rums auch manchmal zum Problem werden. Zum Beispiel wenn Sie den Geschmack so dominieren, dass die anderen Aromen des Rums viel zu wenig zu schmecken sind. Der Rum wirkt dann unbalanciert und einseitig, wenn er nicht auch ausreichend durch Aromen von Früchten, Holz oder Gewürzen ergänzt wird.

Alter Rum mit Klasse: Dictador XO Solera

Diese kleine „Süße-Befürchtung“ hatte ich beim Dictador XO Perpetual auch. Denn immerhin werden für diesen Rum Solera-Fässer mit einem Alter zwischen 21 und 32 Jahren ausgewählt, in denen zuvor Bourbon-Whiskey, Portwein oder Sherry lagerte. Auch die Lagerung an der kolumbianischen Küste, in Cartagena de Indias, mit Jahrestemperaturen zwischen 25 und 30 Grad sprechen eher für eine schnelle Reifung und große Süße dieses südamerikanischen Rums. Doch ich war im Tasting überrascht, wie komplex dieser Rum auf der einen Seite ist und sich dennoch auf der anderen Seite von seiner süßen Schokoladenseite zeigt.

Unser Tasting des Dictador XO Rum

Wie riecht er?

Einen Morgengruß sendet der Dictador-Rum mit dem Duft von dunklem Kaffee, dann kommt Eichenholz, Milchschokolade und Karamell hinzu. Der Geruch ist relativ kräftig in der Nase mit süßer Vanille und herben Zitrusfrüchten wie Orangenschalen. Zum Abschluss wirkt der Geruch auf mich aber auch herzhaft salzig mit dem Aroma von Räucherspeck. Ein schöner komplexer Duft. Sehr ausgewogen und seidig weich.

Wie schmeckt er?

Auch im Geschmack gleich ein seidiges Mundgefühl. Dann wird dieser Rum fruchtig und spritzig, mit leichter Zitrusfrucht und Vanille sowie süßem Waldhonig. Doch der Knaller dieses Dictador-Rums lauert in Mittelteil und Abgang. Sehr kräftige sahnige Schokoladennoten wie von Mousse au Chocolat und würzige Noten wie Kaffee, dunkles Karamell, Waldhonig und Eichenholz satt. Richtig lecker! Der Abgang ist sehr lang und intensiv. Wow! Immer wieder flackern einzelne der genannten Aromen auf und geben ein sehr komplexes Aromenbild ab. Auch Minuten später sind sie noch zu schmecken. Ein Rum für Genießer.

Alkoblog.de Rum-Test: Dictador XO Perpetual

Gestaltung
Geruch
Geschmack
Preis-Leistung

Fazit von Samuel: Obwohl dieser extra alte Dictador Perpetual im Solera-Verfahren 21 bis 32 Jahre reift, ist er nicht übermäßig süß. Die Aromen sind sehr gut ausbalanciert mit viel Schokolade, Holz, Vanille und dezenter Frucht. Ein richtig guter Tropfen und einer der besten Rums die ich bisher probieren durfte.

4.7



Schlagworte: , ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Samuel

mag besonders fruchtige Speyside-Whiskys und rauchige Single Malts von Islay. Hin und wieder findet auch ein leckerer Karibik-Rum den Weg in sein Nosing-Glas. Im Test redet Sam Klartext.


Nach oben ↑

Weiterlesen zum Thema Rum
Wachmacher-Rum: Dictador Cafe 100 Month [mit Cocktail-Rezept]

Die Filterung durch Arabica-Kaffeebohnen prädestiniert den Dictador Cafe 100 Month für einen leckeren Kaffee-Cocktail. Aus dem Klassiker White Russian wird so ein White Columbian.

Schließen