Rum

Veröffentlicht am 7. August 2016 | Foto: Alkoblog

2

Wachmacher-Rum: Dictador Cafe 100 Month [mit Cocktail-Rezept]

Normalerweise wird Rum aus Zuckerrohrmelasse (oder seltener Zuckerrohrsaft) hergestellt. Das Zuckerrohr wird gehäckselt, mit Wasser und Hefen vermischt und vergoren. Nach dem Vergären wird die Mischung zum frischen Rum gebrannt. Anschließend geht es für einige Jahre in Eichenholzfässer, meistens sind dies ehemalige Bourbon-Fässern. In diesen Schritten läuft auch die Herstellung des Dictador Cafe 100 Month ab. Mit einem Unterschied: Nachdem der Rum aus der Fasslagerung kommt, wird er durch kolumbianische Arabica-Kaffeebohnen gefiltert.

Besonderer Geschmack: Rum mit Kaffeefilterung

Doch kann die kurze Filterung durch Kaffeebohnen dem Rum tatsächlich ein nachhaltiges Aroma verleihen? In der Tat. Die 100 Monaten Lagerung (das sind etwas mehr als 8 Jahre) in ehemaligen Bourbon-Fässern zusammen mit dem Filtern durch Arabica-Kaffeebohnen verleiht dem Dictador Cafe ein spannendes Aroma. In Mund und Nase rieche und schmecke ich angenehme erdige Aromen und typische, leicht säuerliche Kaffeenoten. Darüber hinaus Milchschokolade, Eichenholz und nussige Aromen. Aber auch typische Rum-Charakteristiken fehlen dem Dictador Cafe nicht.

Aus White Russian wird White Columbian

Einer meiner Lieblingscocktails ist der White Russian. Die Mischung aus Vodka, Kaffeelikör und Sahne vereint ernste Aromen mit Cremigkeit und Süße. Spätestens seit dem Film The Big Lebowski ist dieser Cocktail Kult! Da bietet es sich doch an, den Vodka durch den kaffee-gefilterten Dictador Cafe 100 Month zu ersetzen. Anstatt des relativ neutralen Vodkas kommt dann der geschmacksintensive Dictador Cafe in den Cocktail. Durch seinen schönen Eigengeschmack mit den Kaffee- und Rum-Aromen ergänzt der Cafe-Rum diesen klassischen Cocktail sehr gut und macht aus dem White Russian ganz schnell einen White Columbian.

dictador-white-columbian

Kaffee-Cocktail: Der White Columbian. (Foto: Alkoblog)

Cocktail zum Wachmachen: Rezept für einen White Columbian

Das braucht ihr:

  • 4cl Dictador Cafe 100 Month
  • 2cl Kaffeelikör
  • 2-3cl Sahne

So wird´s gemacht:

Den Dictador Cafe sowie den Kaffelikör in einen Shaker mit einigen Eiswürfeln geben. Für 15-20 Sekunden mit einem Löffel durchrühren, so dass die Mischung schön kalt ist. Anschließend in ein geeignetes Cocktailglas abseihen.

Danach kommt die Sahne in den Drink (andernfalls wäre es ein Black Columbian). Es sieht sehr ästhetisch aus, wenn der Cocktail unvermischt in Schichten serviert wird. Damit die Sahne sich nicht direkt mit dem restlichen Cocktail vermischt, gießt man sie vorsichtig über einen Löffel in den Drink. Idealerweise bilden sich dann zwei Schichten, was dem White Columbian einen edlen und sehr ansprechenden Look verleiht. Damit dies zuverlässig gelingt, ist jedoch ein bisschen Übung erforderlich.


Schlagworte: , ,


2 Responses to Wachmacher-Rum: Dictador Cafe 100 Month [mit Cocktail-Rezept]

  1. Spirituosenverordnung ANHANG II 1. d): „Rum darf nicht aromatisiert werden.“

    Ich finde die Etiketten und Auszeichnung dieses „Rums“ sehr grenzwertig; das Hintertürchen „Spirit Drink“, das sie hinten rechts unten verstecken, während sie die ganze Zeit sonst nur über „Rum“ reden, ist clever und offenbart die Einstellung der Hersteller – ehrlich sieht anders aus. Andere Hersteller, wie Metaxa, Captain Morgan und Boxing Hares sind da ehrlicher mit ihren aromatisierten Produkten. Aber Rum ist halt Rum, da tun sie, was sie wollen. Leider.

    • Chris says:

      Ich denke, dass solche Produkte Ihre Berechtigung haben und in diesem Falle geschieht alles auf Naturbasis (Rum und Mazeration mit Arabica Bohnen). Dazu ein Endprodukt mit 40%vol.

      Verstehe nicht wie man sich darüber so aufregen kann.

      Das Rezept und die Beschreibung klingen auch sehr lecker.

      Stay open minded

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Über den Autor

Sam

mag besonders fruchtige Speyside-Whiskys und rauchige Single Malts von Islay. Hin und wieder findet auch ein leckerer Karibik-Rum den Weg in sein Nosing-Glas. Im Test redet Sam Klartext.


Nach oben ↑