Mit angemessen hippem Etikett präsentiert sich der Cuate 13-Rum seit letztem Jahr in den Regalen verschiedener Berliner Händler. Die Besonderheit: Die „Liquor Company GmbH“ – eine Gründung von ehemaligen Berliner Studenten – importiert den Rum direkt von der Karibikinsel Barbados und füllt ihn auch selbst ab. Damit entfällt der Schritt über teure Zwischenhändler, der Rum soll eine exzellente Qualität haben. Da ein guter Freund von mir sich gerade eine Flasche des 13-jährigen Cuate-Rums zugelegt hatte, bot sich die perfekte Möglichkeit zur Verkostung. Hält der Cuate-Rum was er verspricht?

Was man der Cuate-Flasche nicht ansieht: Dieser Rum wurde nicht die ganze Zeit in einem Holzfass gelagert, sondern gleich in drei verschiedenen! Three Wood lautet die Devise, bei welcher der Rum erst in Ex-Sherry, dann in Ex-Bourbon und zum Finish in Ex-Rotwein-Fässern reifen darf. Mit 13 Jahren darf sich der Rum im übrigen schon zu den Senioren seiner Art zählen – im warmen Klima der Karibik reifen Spirituosen viel schneller als etwa Whisky im kühlen Schottland.

Neben dem Cuate13 werden auch der Cuate04 mit vier Jahren und der weiße Cuate01 mit nur einjähriger Reifezeit angeboten. Letzterer ist aber wohl eher zum Mischen geeignet. Nur der Senior der Reihe profitiert übrigens vom Rotwein-Finish – die jüngeren Cuates werden „nur“ in Ex-Sherry und Ex-Bourbon-Fässern gelagert.

Unser Tasting des Ron Cuate 13

Wie riecht er?

Sofort schlägt uns eine intensive Süße entgegen. Der Duft von Zuckerrohr und Sirup mischt sich mit ausgeprägter Vanille. Cuate 13 riecht nach Sahne-Dessert und reifen Bananen. Ein schöner Geruch, der sehr harmonisch und ausgereift wirkt.

Wie schmeckt er?

Die Süße des Rums ist auch hier die bestimmende Komponente: Zuckerrohr küsst Vanillekipferl lautet das Motto! Die Fruchtigkeit junger Rums sucht man hier vergeblich. An ihre Stelle treten Noten von Kokos und Nüssen. Trotz seines Alters wirkt der Cuate 13 wenig holzbetont. Mit einem runden, süßen Abgang besiegelt er den Genuss. Interessanterweise konnten wir beim Tasting weder ausgeprägte Sherry- noch Rotwein-Noten im Rum ausmachen.

Cuate 13 Rum
Gestaltung & Story82
Geruch84
Geschmack86
Preis-Leistung70
81
Fazit
Fazit von Lukas: Mit seinen ausgeprägt süßen Aromen empfiehlt sich der 13 Jahre alte Cuate als Dessert-Rum. Er wird sicher nicht zu jeder Gelegenheit der passende Begleiter sein. Doch wer Vanille, Zuckerrohr und Kokos liebt sollte einen Blick auf den Barbados-Rum riskieren. Der Preis von rund 30 Euro pro Flasche preist die hippe Gestaltung mit ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*