Caol Ila

Nur wenige Meter vom Fährhafen Port Askaig, direkt am Sound of Islay, liegt die größte Destillerie der Hebrideninsel. Der Name ist Programm, denn Caol Ila bedeutet nichts anderes als Islay-Sund. Pro Jahr werden in der 1846 gegründeten Destillerie über 6,5 Mio. Liter Whisky gebrannt. Der größte Teil davon für verschiedene Scotch-Blends. So sollen Caol Ila-Malts den rauchigen Charakter von Johnnie Walker, Black Bottle oder White Horse prägen. Bei den großen Dimensionen und der industriellen Anmutung der Destillerie kann man schnell übersehen, dass hier auch ganz vorzügliche Islay Single Malts hergestellt werden.

Der typische Charakter der Single Malts von Caol Ila

Die gewohnt torfigen Islay-Aromen prägen auch die Malts von Caol Ila. Die Gerste wird in der ebenfalls zu Diageo gehörenden Mälzerei in Port Ellen mit 30 ppm getorft. Das sorgt für eine markante Rauchnote in den meisten Single Malts der Destillerie. Doch auch einige ungetorfte Whiskys sind erhältlich. Angenehm ehrlich: Die überwiegende Mehrzahl der Single Malts kommt mit einem Age Statement in die Flasche.

Die wichtigsten Caol Ila-Abfüllungen im Überblick

Zu den bekannten Standards zählen die 12 Jahre, 18 Jahre und 25 Jahre alten Single Malts. Mit dem Caol Ila Moch wurde das Angebot im Jahr 2011 um einen NAS-Whisky erweitert. Sammler können sich auf die jährlich erscheinende Distillers Edition freuen, die über ein spezielles Finish (z.B. in Moscatel-Weinfässern) verfügt. Doch auch Fans ungetorfter Whiskys kommen bei Caol Ila auf ihre Kosten: Mit Unpeated 12 Jahre, Unpeated 14 Jahre und Unpeated 15 Jahre sind auch hier einige interessante Abfüllungen erhältlich. Caol Ila verkauft pro Jahr über 500.000 Flaschen seiner Single Malts.

Ein Besuch der großen Islay-Destillerie lohnt

Wer eine Whiskyreise nach Islay unternimmt, sollte unbedingt einen Blick in das optisch eher unscheinbare Besucherzentrum wagen – der erfrischende industrielle Charme von Caol Ila, fernab der üblichen Whisky-Folklore, kann ganz erfrischend wirken. Hier wird Whisky produziert und nicht nur zelebriert.


Hier erfahrt ihr mehr zu den Caol Ila-Whiskys:



Whisky

Je oller, desto doller: Caol Ila 18 Jahre im Test

Veröffentlicht am 12. August 2016 | von Lukas

Ältere Islay-Whiskys stehen unter dem Verdacht, irgendwann altersmilde zu werden. Rauch und Torf verschwinden, der Whisky verliert an Kraft. Nicht so der Caol Ila: Im Test zeigt er, dass er kein Caol Opa ist... Mehr lesen


Nach oben ↑