Im Preisbereich zwischen 60 und 100 Euro werden bereits gute bis sehr gute Whiskys angeboten. Whiskys aus dieser Preisspanne haben häufig eine Lagerung in Eichenholzfässern von 18, 21 oder sogar noch mehr Jahren hinter sich. Die meisten Whiskys lagern heute in amerikanischen Ex-Bourbonfässern, die Lagerung in ehemaligen Sherryfässern ist deutlich seltener. Gerade bei exklusiven Whiskys wird mit der Lagerung von Whiskys in verschiedenen Fässern sowie besonderen Finishings experimentiert.

Während der Zeit im Eichenholz, nehmen die Whiskys viele subtile und tiefe Aromen auf.  Neben Age-Statements finden sich auch einige NAS-Whiskys, die bis zu 100 Euro kosten sollen. Andere Whiskys, wie zum Beispiel einige japanische Abfüllungen sind wegen ihrer Exklusivität und Seltenheit im Vergleich teurer als schottischer Whisky. In unserem Überblick haben wir viele gute Whiskys bis 100 Euro verkostet. Wir bewerten Gestaltung & Story, Geruch, Geschmack sowie Preis-Leistung.

1
Glengoyne 21 Jahre
Aus dem Tal der Wildgänse erreicht uns mit dem Glengoyne 21 Jahre ein ausgesprochen reifer und vielschichtiger Whisky. Sherry trifft auf rauchiges Holz, Kakao auf Trockenfrüchte - ein wunderbar dunkles, komplexes und fein komponiertes Erlebnis. Ein großartiger Whisky mit dem man sich lange beschäftigen und viele spannende Nuancen entdecken kann. Für rund 100 Euro eine absolute Kaufempfehlung von uns.Read full review
94
Herausragend
2
GlenDronach 18 Jahre
Der GlenDronach 18 Jahre hat zwar nicht viele, aber starke und gut komponierte Aromen. Sherry, reife Früchte und Holz geben den Ton an. Obwohl der Jerez-Wein vor allem den Geschmack intensiv prägt, lässt er dennoch Platz für den Charakter des Whiskys. Der GlenDronach 18 Jahre wirkt zu keinem Zeitpunkt „oversherried“. Der Preis von 70-80 Euro macht ihn zu einer absoluten Empfehlung für alle, die Whiskys im traditionellen Stil zu schätzen wissen. Ein sherry-geprägter Whisky wie ein Monument!Read full review
93
Erstklassig
3
Highland Park 18 Jahre
Der Highland Park 18 ist ein Gentleman-Whisky wie er im Buche steht: Ein gefestigter, reifer Single Malt mit ausgeprägten Aromen und viel Charakter. Spannend fanden wir neben den Gebäcknoten vor allem die Mischung aus Rauch, Torf und Sherry. Ein großer Vertreter der klassischen Age-Statement-Whiskys, der jede Hausbar bereichert. Für rund 100 Euro wechselt der Highland Park 18 den Besitzer - dafür bekommt man aktuell rund drei Flaschen des ebenfalls empfehlenswerten 12-jährigen.Read full review
92
Exzellent
4
Lagavulin Distillers Edition 1997/2013
Auch auf die Gefahr hin, dass diese Rezension nur Superlative enthält: Der Lagavulin 16 ist ein herausragender Islay-Whisky. Wie er den starken Rauch mit komplexen, erdigen, dunklen Aromen verbindet - Chapeau! Rund 80 Euro muss man für die Distillers Edition 1997/2013 anlegen. Eine Flasche für Sammler und Genießer!Read full review
92
5
Glenfarclas 25 Jahre
Der Glenfarclas 25 Jahre ist ein subtiler Whisky, der seine Aromen im Tasting nicht direkt Preis gibt. Mit etwas Ruhe beim Tasting kann man ihm jedoch seine ganze Klasse entlocken. Der Whisky ist sehr schön durchkomponiert, so als wäre jedes Aroma genau an seinem Platz. Dabei ist er in meinen Augen nicht besonders überraschend, was vielleicht sein einziges Manko ist. Dennoch ein großer Whisky aus den Highlands mit fairem Preis.Read full review
90
Großer Whisky
6
Balvenie DoubleWood 17 Jahre
Wer einen bequemen Easy-going-Whisky wie den Balvenie DoubleWood 12 Jahre erwartet, liegt falsch: Der 17-jährige aus gleichem Hause gibt sich kantig, jeder Eindruck will erarbeitet werden. Doch wer sich auf den steilen Pfad einlässt, wird am Ende reich belohnt: Mit vielfältigen Aromen und einer Tiefe, die lange zu begeistern weiß.Read full review
90
Exzellent
7
Talisker 18 Jahre
Der 18-jährige Malt ist der Vater in der Familie der Talisker: Reif an Lebenserfahrung und voller spannender Geschichten. Das Alter hat den Seebär etwas milder gemacht, der Rauch des Abenteuers ist etwas verzogen, aber wenn er will, kann dieser Talisker immer noch kräftig zubeißen (vor allem im feurigen Abgang). Ein exzellenter und komplexer Insel-Whisky für besondere Momente.Read full review
90
8
Bowmore 18 Jahre
Der Bowmore 18 Jahre ist ein Aromenwunder und beweist, dass Islay-Whiskys mehr als nur Rauch & Torf können. Mit milden und sehr ausgewogenen Aromen sowie einer hohen Komplexität mit Röstaromen, Karamell, Schokolade und Trockenfrüchten gehört er eindeutig in die erste Reihe der Islay-Malts.Read full review
87
9
BenRiach Madeira 15 Jahre
Das Madeira-Finish ist der BenRiach Destillerie gut gelungen. Der Whisky ist rund und ausgewogen im Geschmack. Überzeugen kann er mit einen angenehmen Zusammenspiel von Süße und Würzigkeit. Für den fortgeschrittenen Whiskygenießer, der etwas abseits der Standards probieren möchte eine Empfehlung. Sofern der Malt mit einem Preis um 50 Euro angemessen bepreist ist.Read full review
87
10
Caol Ila 18 Jahre
Je oller, desto doller? Beim Caol Ila 18 Jahre stimmt diese Aussage absolut. Die zusätzlichen Reifejahre tun diesem Whisky richtig gut. Man merkt die deutlich größere Tiefe im Vergleich zum klassischen 12er. Besonders gut hat mir dabei gefallen, wie der Caol Ila 18 würzige, dezent süße und rauchig-torfige Noten zu einer harmonischen Einheit verbindet. Nichts überwiegt, nichts stört - und trotzdem ist genug Spannung da, dass auch fortgeschrittene Whisky-Genießer ihren Spaß mit diesem Tropfen haben. Die Preisspanne für die Abfüllung ist relativ hoch und reicht aktuell von rund 100 Euro bis zu etwa 130 Euro - wir denken, ein guter Hunni ist angemessen für diesen munteren Senior-Smoker von Islay.Read full review
87
Geheimtipp
11
Aberfeldy 21 Jahre
Es ist keine Überraschung, dass der Aberfeldy 21 deutlich komplexer als sein jüngerer Bruder ist. Durch die lange Reifung und das Finishing im Sherryfass entwickelt er intensive Fruchtaromen, die sich ausgewogen ergänzen und ihn zu einem ausgezeichneten Whisky machen. Mit 80 Euro pro Flasche zählt er zwar zu den günstigeren 21-jährigen, dennoch würden wir wohl im Alltag stattdessen lieber zweimal den nur halb so teuren 12-jährigen kaufen.Read full review
85
12
Glen Garioch 15 Jahre
Ein robuster ehrlicher Highland-Whisky, der mit röstig-würzigen Noten und markantem Sherry-Einschlag für viel Spaß im Glas sorgt. Mit seinen vielschichtigen, gut ausbalancierten Aromen wird er vor allem fortgeschrittene Genießer begeistern. Im Ergebnis ein vorzüglicher Single Malt, der völlig zu Unrecht noch keine größere Aufmerksamkeit gefunden hat. Glen Garioch ist ein Name, den wir uns ab sofort merken werden. Der Underdog hat seinen Preis: Für den 15-jährigen Single Malt werden üblicherweise zwischen 80 und 90 Euro aufgerufen.Read full review
83
Underdog
13
Bruichladdich Laddie Ten
Der Bruichladdich 10 ist ein ungewöhnlicher Islay-Malt, da er nicht getorft wurde. Dennoch ist er sehr kräftig und würzig und wärmt ordentlich durch. Fruchtige Süße ist nur gering ausgeprägt, wegen der 46% Alkohol, lohnt sich das Aufschließen mit Wasser.Read full review
82
14
Edradour Ballechin Port
So vielschichtig und aufregend kann ein Whisky sein! Der Ballechin Port zaubert nicht nur Rauch ins Glas, sondern überrascht uns mit Früchten, Holz und erdigen Aromen. Während des Tastings schmecken wir immer wieder neue Noten heraus - ein Malt der einfach nicht langweilig wird!Read full review
79
15
Edradour 15 Jahre
Es sind die klassischen Aromen der Highlands, die uns der Edradour 15 hier auftischt. Und die vereinen sich mit dem Sherry zu einer durchaus harmonischen Mischung. Ein handwerklicher, qualitativ hochwertiger Malt für Genießer, der sich angenehm unaufgeregt präsentiert.Read full review
79
16
Laphroaig Lore
Der Laphroaig Lore ist ein NAS-Whisky der eine sehr komplexe Aromenpalette präsentiert. Kein Wunder, schaut man sich an, welche Fässer im Whisky enthalten sind. Durch diese Vielzahl an Aromen wirkt er etwas unrund und lässt einen wegen des "Aromen-Zick-Zacks" auch leicht ratlos zurück. Definitiv kein typischer Laphroaig, sondern ein Experiment. In meinen Augen kommt der rote (Geschmacks-)Faden beim Laphroaig Lore zu kurz. Der Whisky ist lecker, die Konzeption interessant. Doch so ganz gepackt bin ich noch nicht. Auch der recht hohe UVP von 95 Euro schlägt ins Kontor.Read full review
79
17
Hakushu 12 Jahre
Klar, harmonisch, ehrlich: Der Hakushu wirkt wie eine bodenständige Variante des Hibiki 12. Er ist vielleicht nicht ganz so aufregend und vielschichtig wie der Blend aus dem Hause Yamazaki. Dennoch kann er mit feiner Säure, würzig-kräuterigem Charakter und feinem Rauch spannende Akzente setzen - und liegt damit vor vielen schottischen 08/15-Single-Malts. Aktuell ist der Hakushu 12 schlecht verfügbar, die Preisspanne ist groß. Wer eine Flasche bekommen kann, sollte zuschlagen.Read full review
78
Empfehlenswert
18
Kavalan Classic
Spannender und überwiegend leckerer Whisky, der aber noch nicht ganz in die Weltspitze vorstößt. Besonders der Nachklang mit feiner Säure wie von Äpfeln hat uns begeistert. Teilweise merkt man dem Kavalan Classic sein junges Alter aber doch an - der Preis ist im Vergleich zu 10 oder 12 Jahre alten schottischen Single Malts etwas zu hoch angesetzt. Für Liebhaber exotischer Whiskys dennoch eine interessante Flasche.Read full review
75
19
Lagavulin 12 Jahre Cask Strength
Der Lagavulin 12 Cask Strength ist ein starker, torfiger und wilder Whisky. Ähnlich wie beim Lagavulin 16 liegt seine Stärke in den rauen Rauch- und Torf-Noten und weniger in einer vielschichtigen Komposition. Ein schöner Dram für Regentage, der sich prima nebenbei trinken lässt, dem intensiveren 16er aber seinen Rang nicht streitig macht. Für den hohen Preis von fast 90 Euro gibt es schon fast zwei Flaschen vom Lagavulin 16 Jahre.Read full review
74
20
Laphroaig 15 Jahre
Als nicht-ganz-so-limitierte Abfüllung mit immerhin 72.000 Flaschen, bestehen auch für uns Normalsterbliche durchaus reale Chancen, den neuen Laphroaig 15 Jahre mal ins Glas zu bekommen. Und das lohnt sich: Mit reifen, maritimen und für Laphroaig ungewohnt fruchtigen Aromen bietet der 15er eine abwechslungsreiche Mischung für Islay-Fans. Lediglich der recht hohe Preis der Jubiläums-Abfüllung wird zur Blutgrätsche für die Gesamtwertung.Read full review
74
21
Old Pulteney 17 Jahre
Der Old Pulteney 17 ist ein solider Malt. Das Versprechen "The Maritime Malt" zu sein kann er jedoch für mich nicht einlösen. Geruch und Geschmack sind angenehm- keine Frage. Doch vergleichbares kann man auch bei jüngeren Abfüllungen aus der Speyside erleben. Für eine Preis oberhalb von 70 Euro bietet dieser Old Pulteney dann doch zuwenig an, was ihn in der Gesamtwertung herunterzieht.Read full review
67