1
Hibiki 21 Jahre
Braucht es noch einen Beleg für die überragende Kunst der japanischen Brennmeister? Der Hibiki 21 Jahre liefert ihn wie selbstverständlich mit. Reich an Holzaromen und reif im Geschmack zugleich ein Beleg, dass Alter beim Whisky einfach nicht ersetzbar ist. Ohne Zweifel einer der besten Blends der Welt - und leider zunehmend schwer erhältlich.Read full review
96
2
Hibiki 17 Jahre
Noch nie haben wir einen Whisky erlebt, der so perfekt durchkomponiert wirkte. Die Japaner überlassen bei Hibiki 17 nichts dem Zufall: Mit der Fülle an Aromen setzt dieser Blend Maßstäbe in seinem Genre. Ein großartiger Whisky und eine Empfehlung für alle, die ein erlesenes Geschenk für Genießer suchen. Mit 90 Euro war der Hibiki auch preislich bereits oben angesiedelt. Mit dem Hype um japanischen Whisky ist er eigentlich zu teuer geworden. Read full review
93
3
Nikka from the Barrel
Wer seine Whisky-Sammlung um einen Japaner erweitern will und wem die Age-Statements von Hibiki bis Yamazaki zu teuer sind, findet im Nikka from the Barrel eine gute und bezahlbare Alternative. Der hochwertige Blend bringt ungewöhnliche und spannende Aromen ins Glas, trinkt sich sehr angenehm und macht in jedem Fall Lust auf noch mehr Japan! Unsere Empfehlung für alle Einsteiger in die Welt des japanischen Whiskys.Read full review
85
4
Monkey Shoulder Blended Malt
Drei Affen und somit drei Single Malts geben beim Monkey Shoulder den Ton an: Dabei gibt es zum Glück keine Revierkämpfe, denn der Whisky ist ganz der Harmonie verpflichtet. Sicher ist der Monkey Shoulder nicht super komplex, aber er trinkt sich einfach sehr rund und angenehm. Wer milde Speysider oder auch Lowlander mag, wird sich ganz zuhause fühlen. Für rund 25 Euro ein guter Tipp – und eine exzellente Alternative zu den meisten Single Malts in dieser Preislage.Read full review
80
5
Smoky Goat Test
Nach dem Genuss des Smoky Goat sind wir zwiegespalten: Im Geruch sind süße und rauchige Noten gekonnt kombiniert. Es passiert viel in der Nase und der Whisky strahlt Qualität aus. Leider kann er dieses Niveau im Geschmack nicht ganz halten: Die Aromen wirken dünn, fast schon wässrig und bleiben nur kurz im Mund zurück. Wir hätten uns von einer "rauchigen Ziege" mehr Mut und Kante gewünscht. Insgesamt ein leichter, etwas harmloser Scotch Blend. Der Preis von 25 Euro geht in Ordnung, wenn man nicht zu viel von der Flasche erwartet.Read full review
74
6
Chivas Regal 12 Jahre
Chivas Regal 12 ist ein gefälliger Blend, mit dem man prima den Tag ausklingen lassen kann. Mit seinen weichen, süßen Aromen und dem Verzicht auf jede Rauchigkeit findet er sicher seine Fans, ist aber auch etwas unspannend und beim Abgang kurz angebunden. Angenehm: Der Chivas schmeckt kaum nach Grain Whisky und ist auch pur ein Genuss.Read full review
73
7
Dewars 12 Jahre
Der Dewars 12 ist ein Blend, den man auch gut pur genießen kann. Er ist recht weich und malzig, ohne viel Komplexität ins Spiel zu bringen. Wir fanden ihn insgesamt etwas zu unspektakulär und wenig inspirierend. Read full review
72
8
White Horse Scotch Whisky
Da tritt mich ein Pferd: Der White Horse wirbelt ordentlich Rauch auf. Die Aromen dieses Blends sind abwechslungsreich wie eine Kutschfahrt durch die Highlands. Und bei jedem Tasting haben wir etwas anderes geschmeckt. Ein Ritt auf dem "weißen Pferd" lohnt sich also - nicht nur, weil vielleicht etwas Lagavulin mit im Blend steckt. Der Preis von rund 15 Euro ist fair.Read full review
71
Rauchig
9
Chivas Regal 18 Jahre
Gibt es einen Award für den schnarchigsten Whisky? Der Chivas Regal 18 Jahre hätte gute Chancen ihn zu gewinnen. Denn was hier in Nase und Mund passiert ist leider sehr vorhersehbar und uninspiriert. Wer es mild und lieblich mag und Dessertwhiskys schätzt, der kann sich natürlich an dem Scotch Blend versuchen. Alle anderen wird der 18-jährige Chivas - zumindest pur und nicht im Cocktail - doch ziemlich langweilen. Zum Preis von 50 Euro gibt es exquisite Single Malts, die deutlich mehr können als dieser "Nummer-sicher-Blend".Read full review
67
10
Hankey Bannister Scotch Whisky
Hankey Bannister ist ein Whisky-Blend, der kein großes Geschmacks-Feuerwerk abbrennt. Leicht süßlich mit Honig, dazu Zitrone und Vanille – Aufregung sieht anders aus. Man kann ihn gut entspannt nebenbei trinken, ohne sich groß konzentrieren zu müssen - ein klassischer Easy-drinking-Whisky eben. Qualitativ ordnet er sich oberhalb der Discounter-Schiene ein, der Preis von rund 15 Euro für einen Liter ist günstig. Falls im Duty Free noch Devisen übrig sind ein gutes Mitbringsel. Sonst gibt es besseres.Read full review
66
Mittelmaß
11
Johnnie Walker Black Label
Der Johnnie Walker Black versucht sich möglichst unauffällig durch unser Tasting zu schleichen: Wenig Körper, keine Kante, dabei aber angenehm. Ein unscheinbarer und leider etwas langweiliger Scotch Blend. Für Drinks, in denen der Alkohol keine Hauptrolle spielen soll, aber durchaus geeignet.Read full review
62