Benromach

Folgt man dem River Spey bis fast zur Küste, dann kommt man in Forres bei der beschaulichen Benromach-Destillerie vorbei. Die wechselvollen Zeiten mit wechselnden Besitzern, Schließungen und Wiedereröffnungen sind noch gar nicht so lange her. Doch seit der Übernahme durch Gordon & McPhail im Jahr 1993 blickt die Destillerie hoffnungsfroh in die Zukunft. Seit 1998 wird wieder kontinuierlich und mit wachsendem Erfolg wieder Whisky gebrannt. Bis zu 700.000 Liter können jedes Jahr hergestellt werden, damit gehört Benromach trotz jüngster Erweiterungen zu den kleineren Destillerien.

Klassische Speyside-Whiskys im Stil der 1950er und 60er Jahre

Benromach hat sich als Ziel gesetzt, einen Speyside-Whisky im klassischen Stil herzustellen. Deshalb wird leicht getorfte Gerste (12 ppm) eingesetzt, die den fruchtigen Malts einen leicht rauchigen Einschlag verleiht. Die Lagerung erfolgt in fünf traditionellen dreilagigen Dunnage Warehouses, hier finden aktuell bis zu 18.000 Fässer Platz.

Die wichtigsten Abfüllungen von Benromach

Fast alle Whiskys von Benromach kommen als Single Malt in die Flasche. Zu den Standards gehören der Benromach 10 Jahre, welcher auch als 100 Proof mit 57 % angeboten wird, sowie die 15-jährige-Abfüllung. Zu den Special Editions zählen der Benromach Organic mit Gerste aus biologischem Anbau, der Benromach Peat Smoke mit stark getorfter Gerste und verschiedene Abfüllungen mit Holz-Finishes. Auch Freunde alter Speyside-Whiskys kommen auf ihre Kosten: Mit dem Benromach 35 Jahre, der 1974 Single Cask Edition und dem Classic 55 Jahre sind drei langjährig gereifte Sonderflaschen erhältlich.

Foto: benromach/Instagram


Hier erfahrt ihr mehr über die Whiskys von Benromach:



Whisky

Speyside Old-School: Benromach 15 Jahre im Test

Veröffentlicht am 6. Januar 2016 | von Lukas

Mit dem Benromach 15 kommt heute ein Speysider der alten Schule auf den Tisch: Reife Früchte, röstige Noten und ein spätsommerliches Grillfeuer. Reicht das für eine Top-Wertung in unserem Whisky-Test? ... Mehr lesen


Nach oben ↑